HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Zedmaraces
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 18.07.2017 18:06:07
Beiträge: 43
Betreff: Tennishalle
Hallo zusammen.
Ich bin in unserem Tennisverein an der Neuplanung der Tennishalle beteiligt. Diese musste dringend renoviert werden, da sie bereits undicht war. Beim Gutachten kam dabei raus, das unsere Vorgänger uns noch ein nettes Geschenk gemacht haben. Das ganze Dach hat Asbest enthalten. Das wird also ein Spaß den ab zu tragen und zu entsorgen. Habe gehört, das es nur ausgewiesenes Fachpersonal machen darf. Stimmt das? Müssen wir dafür dann extra ein spezialisiertes Unternehmen holen?
Profil
[Up] #2
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1895
Betreff: Aw: Tennishalle
Ja, bei Asbest musst du eine Fachfirma holen. Da kannst du auf einen regionalen Anbieter zurückgreifen. Vorher Angebot einholen.

Werner
Profil
[Up] #3
Mjolmaraccred
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 13.07.2017 10:26:12
Beiträge: 40
Betreff: Aw: Tennishalle
Das ist natürlich blöd. Aber damals war das normal, keiner hatte sich was dabei gedacht. Heute ist man schlauer. Finde auch, das man mehrere Unternehmen anfragen sollte, aber nicht zwingend nur lokal. Gerade bei größeren Angeboten, kann auch was überregionales gut sein. Weiß halt nicht, wie weit das von dir weg ist, aber die hier auf https://www.bwd-dachsanierung.de haben bei uns auch eine Tennishalle saniert. War gute Arbeit und auch ohne Komplikationen. Zumindest sagte man mir das so.
Profil
[Up] #4
Helena
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 21.09.2017 15:29:06
Beiträge: 165
Betreff: Aw: Tennishalle
Wir hatten vor ein paar Jahren ein ähnliches Problem. Bei unserer Reithalle wurde festgestellt, dass das Dach mit Asbestwelldachplatten verbaut wurde. Wir sind danach sofort zum Besitzer und fragten ihn, ob er das Dach eventuell erneuern lassen könnte. Er meinte nur: "Solange keine der Platten beschädigt ist, hätten wir nichts zu befürchten."
Das mag schon sein, dennoch ist es da. Um die Geschichte abzukürzen: Mittlerweile haben wir eine neue Reithalle bauen lassen, da beim Sturm Bäume in die Reithalle gekracht sind. Danach musste natürlich alles erneuert werden und wir wurden das Asbest los.

Asbest ist bei älteren Gebäuden leider immer vorhanden. Typisch für Asbest ist, dass sich die Fasern entlang der Längsachse leicht aufspalten. Daher sind die Fasern oft so dünn, dass sie nicht einmal im Lichtmikroskop sichtbar sind. So werden sie leicht eingeatmet ohne Warnreaktion des Körpers.
Deshalb ganz klar: NICHT selbst abtragen! Für die Entsorgung solltest du definitiv eine Spezialfirma beauftragen. Die Fachmänner wissen am Besten wie das Asbest abzutragen ist und wo es entsorgt werden kann.

Viel Erfolg und liebe Grüße!
Profil
[Up] #5
HandwerkHansl
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 24.11.2017 09:38:09
Beiträge: 152
Betreff: Aw: Tennishalle
Für so etwas solltest du definitiv eine Fachfirma beauftragen. Helena hat das gefährliche an Asbest schon gut erläutert. Die Entsorgung von Asbest benötigt spezielle Voraussetzungen und Sicherheitshinweise. Es gibt viele Firmen, die darauf spezialisiert sind das Asbest zu beseitigen. Neben der nötigen Sicherheitsausrüstung, benötigt man noch spezielle luftdichte und reißfeste Beutel mit Verschlüssen, damit die Fasern nicht nach Außen dringen. Die meisten Firmen bringen bei größeren Einsätzen die passenden Asbestcontainer mit, damit sie darin die Säcke entsorgen können, um sie dann bei der richtigen Deponie oder in ihren eigenen Lagern zu entsorgen.

Viel Erfolg.
Profil
Gehe zu: