HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
joachimkroener
Neu hier
Offline
Beigetreten: 04.05.2020 20:58:32
Beiträge: 1
Betreff: Punktfundament für Gartenhaus
Hallo,
ich bitte um Eure Einschätzung für den Bau eines Fundaments.

Wir wollen ein Gartenhaus 4x3m auf ein Punktfundament stellen, das nicht im Boden eingelassen ist, sondern eben auf dem Boden steht. Der Untergrund ist homogen, steinig und sehr hart. Ich würde gerne 20 Pflanzsteine mit einem U-Pfostenträger ausbetonieren, darauf 5 Stück 100x100 mm Balken ausrichten und darauf das Gartenhaus bauen. Alles in allem ca. 1,75 Tonnen Gewicht.

Hat das so ähnlich schonmal jemand gemacht und gute/schlechte Erfahrungen? Ist das ratsam oder NoGo?

Ich danke für eure Rückmeldungen ...

Gruß JOACHIM
Profil
[Up] #2
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 2524
Betreff: Aw: Punktfundament für Gartenhaus
Hallo,

würde ich nicht machen. Du bist dabei nicht im frostfreien Bereich. Punktfundamente kannst du frostfrei auch so machen, in dem du mit einem Erdbohrer 80 cm tiefe Löcher bohrst. Dann KG-Rohre reinstellen, oben eben ausrichten und ausbetonieren. Oben kannst du dann die Pfostenträger einbetonieren. Dann hast du eine frostfreie Gründung. Du kannst auch die gebohrten Löcher direkt ausbetonieren. Aber dabei wird es schwieriger, die oberen Abschlüsse mit den Pfostenträgern eben auszurichten. Das ist mit den KG-Rohren leichter.

Werner
Profil
Gehe zu: