HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
RosaMozart
Neu hier
Offline
Beigetreten: 22.08.2007 12:44:00
Beiträge: 2
Betreff: Dachboden richtig dämmen?
Hallo zusammen.

Bei meinem Haus aus dem Jahr 1958 möchte ich nur den Dachboden isolieren. (Dachboden wird nicht genutzt und ist nur durch Bitumenplatten und Ziegel gedeckt)

Wir haben nun bereits den Bretterboden abgenommen und bereits ca. 3t Schlacke zwischen den Balken entfernt (10 cm hoch eingefüllt). Als Überraschung kam ein weiterer Hohlraum von ca. 10 Zentemeter zum Vorschein. Nun stellt sich für mich die Frage ob ich nur die eigentlichen 10 cm mit Glaswolle dämme und den gefundenen Hohlraum leer lasse. Andererseits könnte man doch sicherlich auch den kompletten Raum von ca. 20 cm Dämmen.
Unter den Balken kommt lediglich noch ein von unten verputzte Rigipsplatte.

Wenn ich nun die Glaswolle einklemme stellt sich für mich auch die Frage wohin mit der Dampfsperre? Soll diese wie eine Welle von oben eingesetzt werden und dann die Glaswolle zwischen die Balken. (Von unten kann ich die Decke nicht abnehmen)

Schon jetzt vielen Dank für eure Hilfe.

Gruss
RosaMozart
Profil
[Up] #2
Selbstschrauber
Stammgast
Offline
Beigetreten: 25.04.2007 16:20:00
Beiträge: 16
Betreff: AW:
Dampfsperre in Wellen von oben ist nicht so gut. Damit packst du die Balken an drei Seiten luftdicht ein und die Feuchtigkeit von unten zieht in die Balken, kann nicht mehr weg und das Holz vergammelt. Am saubersten wäre es, wenn du die Dampfsperre von unten unter die Rigipsplatten klebst (dafür gibt es spezielle doppelseitige Klebebänder) und dann eine zweite Lage Rigips drunter schraubst. So habe ich es gemacht. Vor dem Anbringen der zweiten Lage Rigips habe ich allerdings noch eine Kreuzlattung aus Dachlatten aufgeschraubt. Der Hohlraum bildet eine prima Installationsebene, wenn man mal wieder ein Kabel braucht. Ist natürlich eine Menge Mehrarbeit.
Profil
[Up] #3
RosaMozart
Neu hier
Offline
Beigetreten: 22.08.2007 12:44:00
Beiträge: 2
Betreff: AW:
Danke für dein Antwort.

Das Problem ist das die Wohnung unterhalb vermietet ist und der Aufwand in diesem Fall zu gross wäre.

Könnte ich vielleicht die Dampfsperre einfach weglassen?

Gruss
RosaMozart
Profil
[Up] #4
WernerB
Stammtisch-Meister
Online
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1951
Betreff: AW:
RosaMozart:
Danke für dein Antwort.

Das Problem ist das die Wohnung unterhalb vermietet ist und der Aufwand in diesem Fall zu gross wäre.

Könnte ich vielleicht die Dampfsperre einfach weglassen?

Gruss
RosaMozart


Hallo,
auf eine Dampfsperre würde ich nicht verzichten. Sie hat ja die Aufgabe, die Raumluftfeuchtigkeit aus der Dämmung fern zu halten.
Gruß
Werner
Profil
[Up] #5
BauGregor
Neu hier
Offline
Beigetreten: 25.08.2007 20:11:50
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Die Dampfbremse soll auch Luftdichtigkeit herstellen, denn Ritzen zwischen den Isoliermatten sind kaum zu vermeiden. Wenn sich nun kalte Luft vom Dachboden mit warmer Luft aus dem Raum trifft, kondensiert Wasser in die Mineralwolle herein und bringt Schimmel - selbst schon gesehen...
Profil
Gehe zu: