HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Yara
Stammgast
Offline
Beigetreten: 22.08.2005 17:16:14
Beiträge: 16
Betreff: Zargeneinbau
Hallo,

ich bin nun (fast) mit dem DG Ausbau fertig.
Nur eine Zarge muß ich noch einbauen.
Diese soll in einem Metallständerwerk eingebaut werden.

Seinerzeit habe ich mir über die Breite der Tür keine Gedanken gamacht;
nun habe ich den Salat.

Was ist passiert?

Ich habe mir einen Türsturz von Kauff gekauft und die senkrechten Metallprofile
in die "voreigestellten" Öffnungen geschoben, die für eine 73,5cm breite Tür
vorgefertigt sind.

Nun passt natürlich eine normale Zarge zwar hinein, da diese (ohne Bänder)
73,5 cm breit ist. Aber wie bekomme ich die zarge befestigt?
Für Schaum ist kein Platz mehr...

Wie jemand was ich da machen kann?

Kann ich eine Stahlzarge benutzen?
Würde dies in die 73,5cm breite "Öffnung" passen?

Gruß.

Yara
Profil
[Up] #2
Detlef Zarnow
Neu hier
Offline
Beigetreten: 10.01.2008 12:36:28
Beiträge: 2
Betreff: Zargeneinbau
Hallo Yara
Das Ständerwerk ist aus Metall.
Bohre von Innen Löcher in die Zargenständer, und verschraube die Zarge mit Holzschrauben passende Länge.
Nicht zu lange Schrauben verwenden,sonst beschädigtst du die Zarge auf der Sichtseite mit Löchern.
Ich hoffe ich habe Dir geholfen.

Detlef
Profil
[Up] #3
Yara
Stammgast
Offline
Beigetreten: 22.08.2005 17:16:14
Beiträge: 16
Betreff: Zarge
Hallo,

ich hätte evtl. erwähnen sollen, daß ich die Rigipsplatten bereits monitert habe und daß ich auch schon eine Seite verfliest habe......

Mittlerweile habe ich die Zarge eingebaut; aber die Tür läßt sich leider nicht schließen ;-(

Kann man eine Baumarkt-Tür evtl. 1/2 cm verkürzen (lassen)?
(auf der Seite, an der die "Scharniere" installiert sind)

Gruß.

Yara
Profil
[Up] #4
TW-BS
Neu hier
Offline
Beigetreten: 28.05.2007 19:22:34
Beiträge: 10
Standort: Braunschweig
Betreff: Zarge einabuen
Hallo Yara,

kann es sein, das die Zarge nach dem Einbau nicht Lotrecht ist, wenn ja dann hast jetzt echt ein Problem.

Das Türblatt sollte schon in deine Zarge passen. Wenn das so ist kannst du sicherlich mit den Bändern deine Tür etwas ausrichten, so das diese wieder zu schließen geht. Kann dann allerdings sein das diese dann von allein zu- / auffällt, weil diesen ja schief an den Bändern hängt.

Wenn du deine Zarge so eingebaut hast das das Türblatt nicht mehr in die Zarge passt bleibt dir wohl nichts anderes übrig als die Zarge wieder ausbauen und neu setzen.

Wie hast du denn jetzt deine Zarge befestigt? Mit Schaum? Den kann man ganz einfach mit einem Messer wieder herausschneiden. Dann geht die Zarge vielleicht auch im ganzen heil wieder heraus.

Von dem Türblatt etwas wegnehmen würde ich von abraten. Durch das Hobeln oder Sägen beschädigst du die Öberfläche und das sieht hinterher bestimmt nicht gut aus.

Gruß Thomas

Gruß
smilie Thomas
Profil
[Up] #5
Yara
Stammgast
Offline
Beigetreten: 22.08.2005 17:16:14
Beiträge: 16
Betreff: Zarge
Hallo,

überhalb der Zarge habe ich Bauschaum benutzt, da ich dort noch 2cm Luft hatte.
Rechts und links habe ich Montagekleber benutzt, da kein Platz für Bauschaum war.... smilie
Dort wo die Bänder sind, mußte ich etwas von dem Metallständerwerk wegflexen.

Ja ich weiß, das klingt nicht sehr professioniell.....

Es ist meine erste Zarge die ich eingebaut habe und diesen Fehler mache ich bestimmt nicht wieder.

Leider ist es (für mich) unmöglich die Zarge wieder auszubauen, da, wie schon gesagt, die Rigipsplatten verschraubt sind und eine Seite verfliest ist.

Die einzige Möglichkeit ist, meiner Meinung nach, die Tür, an der Seite an denen die Bänder sind, einen 1/2cm zu verkleinern.

Wie bekommt man das hin ?

Die Tür ist im DG zum Badezimmer; daß verkleinern der Tür muß nicht, wie soll ich sagen, "100% sauber sein", da in der Ecke eh eine Wandheizung ist und man auf diese Seite der Tür ohnehin nicht draufgucken kann, wenn man im Badezimmer ist...

Gruß.

Yara smilie

Ach ja, die Zarge ist 100% senkrecht eingebaut; der Innenabstand beträgt:
70,7 cm; die Tür ist 70,9cm breit....

Dieser Beitrag wurde 1 mal geändert. Die letzte Änderung war am 13.01.2008 13:16:24.

Profil
[Up] #6
TW-BS
Neu hier
Offline
Beigetreten: 28.05.2007 19:22:34
Beiträge: 10
Standort: Braunschweig
Betreff: Türzarge eibauen
Yara:
Hallo,

überhalb der Zarge habe ich Bauschaum benutzt, da ich dort noch 2cm Luft hatte.
Rechts und links habe ich Montagekleber benutzt, da kein Platz für Bauschaum war.... smilie
Dort wo die Bänder sind, mußte ich etwas von dem Metallständerwerk wegflexen.

Ja ich weiß, das klingt nicht sehr professioniell.....

Es ist meine erste Zarge die ich eingebaut habe und diesen Fehler mache ich bestimmt nicht wieder.

Leider ist es (für mich) unmöglich die Zarge wieder auszubauen, da, wie schon gesagt, die Rigipsplatten verschraubt sind und eine Seite verfliest ist.

Die einzige Möglichkeit ist, meiner Meinung nach, die Tür, an der Seite an denen die Bänder sind, einen 1/2cm zu verkleinern.

Wie bekommt man das hin ?

Die Tür ist im DG zum Badezimmer; daß verkleinern der Tür muß nicht, wie soll ich sagen, "100% sauber sein", da in der Ecke eh eine Wandheizung ist und man auf diese Seite der Tür ohnehin nicht draufgucken kann, wenn man im Badezimmer ist...

Gruß.

Yara smilie

Ach ja, die Zarge ist 100% senkrecht eingebaut; der Innenabstand beträgt:
70,7 cm; die Tür ist 70,9cm breit....


Hallo Yara,

na dann kann deine Zarge ja doch nicht Lotrecht verbaut sein. Mess doch mal den Abstand ganz oben an der Zarge. Da sollte die Tür auf jeden Fall hineinpassen. Ansonsten wenn es nicht ganz passt, nimm einen Hobel und hobel den 1/2 cm weg.
Vielleicht kannst du ja doch nochmal versuchen die Zarge gerade zu setzten. Den Bauschaum wie schon erwähnt mit einem Messer und den Montagekleber vielleicht mit Angelschnurr. Aber schön vorsichtig damit die Zarge nicht kaputt geht.

Gruß
smilie Thomas
Profil
[Up] #7
reith
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 21.02.2006 07:43:02
Beiträge: 109
Betreff: AW:
Hallo Yara,
solltest du echt nicht anders weiterkommen, ich habe meine Türe mit einer Stichsäge und speziellen Plastikeinsätze gegen Aussplittern unten abgesägt. War sicherlich ne Laienarbeit, aber man sieht es nicht.
Eine Kreissäge wäre auch noch eine Idee, wenn du den anderen Vorschlag mit dem Hobel von TW-BS nicht magst.
Jeder Schreiner kann es dir sicherlich auch schmälern
Grüße, jr
Profil
Gehe zu: