HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
peterlesbou
Neu hier
Offline
Beigetreten: 04.05.2008 09:34:06
Beiträge: 2
Betreff: Strom im Garten - Aggregat mag nicht
Moin Stammtisch,

Ich habe am WE im Hornbach zum Einen den Elektrorasenmäher MAC 1440 E, zum Anderen das Einhell Aggregat RT-PG 2500 gekauft. Das erste Aggregat habe ich bereits umgetauscht, weil es wohl einen technischen Defekt hatte. War auch absolut problemlos.
Nun aber folgendes: Das Aggregat ist mit einem Überlastschalter ausgestattet. Es bringt 2000 Watt Dauerleistung und 2200 Watt Spitzenleistung bei 8,7 A Nominalstrom. Der Rasenmäher ist mit einer Leistung von 1400 Watt angegeben.
Nach Aussage des Hornbach Mitarbeiters muss diese Kombination funktionieren. Tut sie allerdings nicht.
Jedesmal beim Anschalten des Rasenmähers springt nach 2 - 3 Sekunden der Überlastschalter raus. Also gerade, wenn der Rasenmäher die ersten drei, vier Umdrehungen in der Anlaufphase macht. Mit dem Aggregat des Nachbarn (2100 Watt) habe ich das Problem nicht.
Ich finde leider auch keine technischen Daten über den Rasenmäher, was der an Anlaufstrom benötigt.
Frage: Hat der Rasenmäher einen Treffer (Aggregat 1 wurde unter anderem wegen dieses Verhaltens bereits umgetauscht)?
Kann man den Überlastschalter brücken (sollte man nie und nimmer tun, weiß ich)?
Hat das Aggregat eine flinke oder eine träge Sicherung als Überlastschalter?
Wenn es eine flinke ist, kann man die gegen eine träge ersetzen?
Was könnte man noch tun?
Fragende Grüße aus Nürnberg
Markus
Profil
[Up] #2
Bastler1961
Neu hier
Offline
Beigetreten: 04.05.2008 12:15:52
Beiträge: 1
Betreff: Strom im Garten
Hallo erstmal.
Eigentlich dürfte der Rasenmäher mit dem Aggregat nicht anlaufen.

Der Rasenmäher braucht einen Anlaufstrom von 1400 Watt mal mindestens 1,75 bis 2,5fach. Also mindestens 3000 Watt und da schaltet das Aggregat aus.

Als Abhilfe kann man eine Kabeltrommel dazwischenschalten und die Hälfte des Kabels auf der Trommel lassen. Das wirkt wie eine Drossel und nimmt etwas die Spannungsspitze.

Grüsse Micha
Profil
[Up] #3
peterlesbou
Neu hier
Offline
Beigetreten: 04.05.2008 09:34:06
Beiträge: 2
Betreff: AW:
Bastler1961:
Hallo erstmal.
Eigentlich dürfte der Rasenmäher mit dem Aggregat nicht anlaufen.

Der Rasenmäher braucht einen Anlaufstrom von 1400 Watt mal mindestens 1,75 bis 2,5fach. Also mindestens 3000 Watt und da schaltet das Aggregat aus.

Als Abhilfe kann man eine Kabeltrommel dazwischenschalten und die Hälfte des Kabels auf der Trommel lassen. Das wirkt wie eine Drossel und nimmt etwas die Spannungsspitze.

Grüsse Micha


So, nu hab ich alles probiert. Kurzes Kabel, langes Kabel, Kabeltrommel aufgewickelt. Kabeltrommel abgerollt, bissl abgewickelt, mehr abgewickelt. Nix hülft. Wie ist das eigentlich beim Sanftanlauf? Brauch ich da nen induktiven oder eher einen kapazitiven Widerstand vorgeschaltet? Also kurzum: Der Mäher tut nicht mit dem Aggregat. Anderer Rasenmäher oder anderes Aggregat? Wohl doch eher das Muhgerät...

Gruß
Markus
Profil
Gehe zu: