HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Frauen-und-Technik
Neu hier
Offline
Beigetreten: 25.07.2008 02:04:12
Beiträge: 1
Betreff: Pufferspeicher selber bauen
Hallo Experten,
ich benötige Argumente und zwar super Argumente !
Mein Mann möchte den für eine Solaranlage für warmes Brauchwasser (Heizung und Trinkwasser) selber bauen.
Meines Erachtens nach kommen wir besser weg, wenn wir das Ding kaufen (Zeitaufwand, Material, etc). Er ist aber nicht davon abzubringen und hat als potentielles Isoliermaterial für den Pufferspeicher 2 Schaumstoffmatratzen zur Seite gelegt.
Fragen:
- was haltet ihr davon den Speicher selber zubauen statt zu kaufen
- sind solche Matratzen überhaupt geeignet?

Mir gehen die Argumente aus. Solltet ihr jedoch denken, dass ein Selbstbau finanziell besser und auch die Speicherkapazität effizient ist, dann lass ich mich hier und "jetzt" gerne überzeugen.
Danke für die Rückmeldungen
Profil
[Up] #2
alfredo
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.07.2008 09:43:37
Beiträge: 7
Betreff: AW:
Frauen-und-Technik:
Hallo Experten,
ich benötige Argumente und zwar super Argumente !
Mein Mann möchte den für eine Solaranlage für warmes Brauchwasser (Heizung und Trinkwasser) selber bauen.
Meines Erachtens nach kommen wir besser weg, wenn wir das Ding kaufen (Zeitaufwand, Material, etc). Er ist aber nicht davon abzubringen und hat als potentielles Isoliermaterial für den Pufferspeicher 2 Schaumstoffmatratzen zur Seite gelegt.
Fragen:
- was haltet ihr davon den Speicher selber zubauen statt zu kaufen
- sind solche Matratzen überhaupt geeignet?

Mir gehen die Argumente aus. Solltet ihr jedoch denken, dass ein Selbstbau finanziell besser und auch die Speicherkapazität effizient ist, dann lass ich mich hier und "jetzt" gerne überzeugen.
Danke für die Rückmeldungen


hallo allso experte bin ich keiner dein mann?
günstige kessel gibts bei heizkesselkaufhaus.de
auch pufferspeicher die besser sind alls das was
dein mann zuschustert
gruss
alfredo
Profil
[Up] #3
geier40
Neu hier
Offline
Beigetreten: 26.07.2008 07:50:04
Beiträge: 1
Betreff: pufferspeicher
ist zwar eine gute idee,einen pufferspeicher selber zubauen.würde ich aber abraten.
1. zeitaufwand ist enorm
2.materialkenntnisse wichtig
3.wie wird der speicher innen beschichtet?
4.schweißtechnik für zusammenbau müßen sehr gut sein
5.mind. grundkenntnisse über funktion und aufbau müßen vorhanden sein
6.aufwand für einen selbstbau und ausgaben für material stehem in keinem verhältnis zu einem kauf.

gute pufferspeicher gibt es übrigens auch schon ganz günstig gebraucht zukaufen.
weiß dein mann auch über die größen(600,800 oder 1000 liter) bescheid.
wenn ich höre,daß er ihn mit matrazen isolieren will,soll er sich doch besser einen kaufen.weil das sich nicht gerade professionell anhört.


gruß geier40(heizungsinstallateur)
Profil
[Up] #4
Monti
Neu hier
Offline
Beigetreten: 26.07.2008 15:20:55
Beiträge: 1
Betreff: Geht gar nicht!!!!
1- Bekommt man es gar nicht mit der schichtaufheizung hin
2- Bei Solar muß ich mind. zwei Schlangen haben
3- Bei Heizungsanbindung muß ich die genaue abnahme stellen in meinen Speicher
berechnen.
4- Wie will er das Warmwasser aufheizen ohne einen Boiler in Boiler zu bauen oder zu
beschichten bzw ganz aus Edelstahl zu bauen.
5- Wenn ich höre MATRATZEN als Dämmung smilie
Zusammen gefasst wenn ihr wirklich sparen wollt kauft euch einen schönen Schichtenspeicher bei eueren Heizungsbauer eueres Vertrauens und ihr spart an der richtigen Stelle.

Mfg
Monti Heizungsbauer mit Erfahrung smilie
Profil
[Up] #5
n4u
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 21.09.2006 00:35:17
Beiträge: 47
Betreff: AW:
Die Kosten für das komplette Material um einen geeigneten Schichtenspeicher selbst zu schweißen dürfte nahe an den Preis für einen fertigen Speicher heranreichen. Falls dann noch das eine oder andere Werkzeug fehlt...

Auch die Wohngebäudeversicherung könnte übrigens kalte Füße kriegen sobald sie von dem Plan erfährt!

Aber die Idee mit den Matrazen smilie

n4u
Profil
[Up] #6
Helpi
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 31.07.2007 00:44:03
Beiträge: 621
Betreff: AW:
Gut´n Tach,

n4u hat unbedingt recht!

Wenn etwas passiert und die Versicherung sieht (und das wird sie!), dass nicht nach neuestem handwerklichem Kenntnisstand gebaut, sondern selbst gefrickelt wurde, dann könnt Ihr Euren Versierungsschutz verlieren (ganz zu schweigen von der Gewährleistung für die komplette Heizungsanlage). Und soviel könnt Ihr mit dem Selbstbau nicht sparen, wie das Euch kosten würde! smilie

Bis denn,
Helpi
Profil
[Up] #7
lefran
Neu hier
Offline
Beigetreten: 25.08.2008 15:31:11
Beiträge: 2
Betreff: AW:
Grundsätzlich zum Thema:

Es ist machbar einen Puffer selbst zu schweißen, jedoch sollte man über ausreichende Schweißkentnisse verfügen und auch ausreichend Ahnung von der Hydraulik haben.

Weiterhin muss feststehen welchen Pufferinhalt man benötigt. 300, 500, 700, 1000 Ltr. ?

Warum Puffer? Ist eine Fussbodenheizung verbaut dann ja, bei Heizkörpern nein !

Für die reine Warmwasserbereitung reicht auch ein bivalenter Speicher.

Fazit:

Benötigte Speichergröße erst einmal festlegen bzw. ausrechnen. Kosten-Nutzen Rechnung erstellen und dann überlegen ob es überhaupt lohnt.
Amortisationszeit mit einbeziehen.

@Monti

Was hat ein Pufferspeicher mit Schichtladetechnik zu tun ??? smilie

2 Heizschlangen wie Du es nennst hat ein Bivalenter Speicher ! smilie

Welche Abnahmestellen willst Du berechnen?
Es muß die Speichergröße berechnet werden, die ist aber abhängig von der Systemgröße und der angeschlossenen Anlagenhydraulik.

Er muss keinen Speicher im Speicher bauen, sondern kann die Wärme des Puffers in den vorhandene Warmwasserspeicher bzw. dessen " Heizschlange " ableiten. smilie
Profil
[Up] #8
Edi
Stammgast
Offline
Beigetreten: 22.01.2008 22:29:40
Beiträge: 23
Betreff: AW:
lefran:
Grundsätzlich zum Thema:

Warum Puffer? Ist eine Fussbodenheizung verbaut dann ja, bei Heizkörpern nein !

Für die reine Warmwasserbereitung reicht auch ein bivalenter Speicher.

smilie


Hallo Lefran,

kannst Du mir das erklären, warum ein Puffer nur für FBH sinnvoll ist und nicht bei herkömmlichen Heikörpern ?

Wo liegt der Unerschied, Anwendung von Puffer, Schichtenspeicher und bivalenter Speicher ?


Gruß
Edi
Profil
Gehe zu: