HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
snoopylanka
Neu hier
Offline
Beigetreten: 07.01.2009 22:32:01
Beiträge: 7
Betreff: Rigipsplatten im Bad
Hallo an alle Experten,
erst mal sorry, wenn ich in der falschen Rubrik bin, ich konnte nichts wirklich passendes finden.
Ich bin gerade dabei, mein Mini-Bad zu sanieren. Fliesen und die darunterliegenden völlig durchnässten Pressspanplatten sind bereits entfernt.
Nun erhielt ich ein Angebot zum Verkleben von beschichteten Rigipsplatten (Multiboard) und wunderte mich, dass der Handwerker keine Grundierung verwenden will, sondern behauptet, dass Perlfix ausreichend sei.
Die Wände sind ssehr alt, zum Teil rote Ziegelbausteine aus der Nachkriegszeit mit riesigen Lücken dazwischen, zum Teil graue Betonbausteine(?).
Ich hätte auf jeden Fall eine Grundierung verwendet, bin nun aber verunsichert.
Weiss jemand fachkundigen Rat?
Danke im Voraus

 Dateiname K640_03.01.09 004.JPG [Disk] Download
 Beschreibung K640_03.01.09 004.JPG
 Dateigrösse 49 Kbytes
 Heruntergeladen:  11443 mal

Dieser Beitrag wurde 1 mal geändert. Die letzte Änderung war am 07.01.2009 22:52:42.

Profil
[Up] #2
jensschumi
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 08.10.2008 09:46:10
Beiträge: 102
Betreff: AW:
snoopylanka:
Hallo an alle Experten,
erst mal sorry, wenn ich in der falschen Rubrik bin, ich konnte nichts wirklich passendes finden.
Ich bin gerade dabei, mein Mini-Bad zu sanieren. Fliesen und die darunterliegenden völlig durchnässten Pressspanplatten sind bereits entfernt.
Nun erhielt ich ein Angebot zum Verkleben von beschichteten Rigipsplatten (Multiboard) und wunderte mich, dass der Handwerker keine Grundierung verwenden will, sondern behauptet, dass Perlfix ausreichend sei.
Die Wände sind ssehr alt, zum Teil rote Ziegelbausteine aus der Nachkriegszeit mit riesigen Lücken dazwischen, zum Teil graue Betonbausteine(?).
Ich hätte auf jeden Fall eine Grundierung verwendet, bin nun aber verunsichert.
Weiss jemand fachkundigen Rat?
Danke im Voraus


Das sieht ungefähr so aus wie meine Küche während der Renovierung:
Nur ein paar Dosen verlegen, den losen Putz abkratzen,... und dann sah es so ähnlich aus :-/

Ich würde Dir von GK abraten und stattdessen einfaches Verputzen empfehlen.
Die automatische Regulierung der Raumfeuchte wird danach viel besser sein als wenn Du (wasserdichte) Platten an die Wand knallst.

Auch wenn manche von Gipsputz (z.B. Rotband) im Bad abraten, würde ich diesen für Selbermacher empfehlen, da leichter zu verarbeiten als Kalkzementputz.
Wichtig: vernünftig grundieren vor dem Verputzen und *alle* Spritzwasserbereiche beschichten (z.B. mit Fliesen).

Gruß
Jens
Profil
[Up] #3
jensschumi
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 08.10.2008 09:46:10
Beiträge: 102
Betreff: AW:
Nachtrag:
Durch Verputzen gewinnst Du ausserdem ein paar mm (cm) Deiner eh' knapp bemessenen Raumfläche.

Wenn doch Platten angeklebt werden sollen, würde ich auf jeden Fall grundieren:
Die Ziegel saugen Wasser wie Hölle und lassen das Perlfix aufbrennen.
Außerdem wird Dein Mörtel ebenso wie meiner von der Konsistent 'Sand mit ein wenig Kalk' sein, welches bröselt bis zum Umfallen.

Übrigens: Aus welchem Baujahr stammt die Substanz? Bei mir ist es 1935

Jens
Profil
[Up] #4
snoopylanka
Neu hier
Offline
Beigetreten: 07.01.2009 22:32:01
Beiträge: 7
Betreff: Rigipsplatten im Bad
Erst mal herzlichen Dank für die Beiträge und Tipps. Das Haus selbst stammt aus der Jahrhundertwende. Man sagte mir allerdings, dass wohl die Wand im Krieg sehr gelitten habe und die jetztige Mauer nach dem Krieg hingezaubert wurde. Dementsprechend sandig sind die Fugen zwischen den Bausteinen. Es ist wirklich alles ziemlich furchterregend.
Die Entscheidung für Rigips ist leider schon gefallen, der Fliesenleger wollte das so. Ich beabsichtige, durch eine Beschichtung der grünen Rigips-Platten hoffentlich ein wenig Schadensbegrenzung erzielen zu können.
Profil
[Up] #5
chuck
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 03.06.2008 10:29:32
Beiträge: 997
Betreff: AW:
snoopylanka:
Erst mal herzlichen Dank für die Beiträge und Tipps. Das Haus selbst stammt aus der Jahrhundertwende. Man sagte mir allerdings, dass wohl die Wand im Krieg sehr gelitten habe und die jetztige Mauer nach dem Krieg hingezaubert wurde. Dementsprechend sandig sind die Fugen zwischen den Bausteinen. Es ist wirklich alles ziemlich furchterregend.
Die Entscheidung für Rigips ist leider schon gefallen, der Fliesenleger wollte das so. Ich beabsichtige, durch eine Beschichtung der grünen Rigips-Platten hoffentlich ein wenig Schadensbegrenzung erzielen zu können.


Hallo snoopylanka
Seit wann hat ein Fliesenleger zu bestimmen was er will ? Wenn du als Auftraggeber sagst das du verputzt haben willst dann hat der das zu akzeptieren.
Einziger Nachteil fürs verputzen, du mußt dann warten bis der Putz trocken ist und der Fliesenleger kommt dann ca. 2-3 Wochen später nach dem verputzen.
Wenn der Fliesenleger die Gipsplatten dran macht MUSS er vorher Tiefengrund auftragen sonst hält auf dem alten Kramm die Gipsbatzen nicht, es sei denn er schraubt eine Unterkonstruktion an.Dann ist aber die Gefahr das es irgendwann dahinter böse schimmelt wegen der feuchtigkeit im Bad.Generell hat Gips egal in welcher Form nix im Bad zu suchen, denn dafür gibt es Zementfaserplatten.
Pusch forever kann man da nur sagen.Wenn man was neu macht dann sollte man das richtig machen, alles andere ist rausgeschmissenes Geld.
Warscheinlich will dein "Fliesenleger"auch noch Geld dafür.
Entschuldige bitte sowas regt mich halt auf.
Gruß Chuck
Profil
[Up] #6
Edi
Stammgast
Offline
Beigetreten: 22.01.2008 22:29:40
Beiträge: 23
Betreff: AW:
Hallo,

ertsmal an den Bad-Besitzer: Kopf hoch, Deine Substanz steht auch noch die nächsten 60 Jahre ;-)
Mein Haus ist auch Bj. 1936.

Allerdings muss ich den Vorredner Recht geben, in Deinem Falle und gerade wegen den aussandenen Fugen wäre es besser gewesen dise mit Kalk-Zementputz tzu verputzen.
Klar der Fliesenleger will immer Gipskarton ( Der Name, Gips und Karton sagt ja schon alles zu diesem Baustoff) weil das ist so schön gerade und man kann die Fliesen in Accord draufknallen.

Schade das die Entscheidung schon gefallen ist.
Fürs nächste Projekt in Deinem Haus, alle Wände NUR noch mit einem schönen Kalk-Zementputz, so wie man es schon immer gemacht hat. Diese ganze Gips-Mumpe der Neuzeit hat in unsern schönen alten Häusern nicht zu suchen.
Vielleicht mal eine Trennwand mit Gipskarton, aber sonst schön bei den alten jahtzehnte-langen Technicken bleiben ;-)

Gruß
Edi
Profil
[Up] #7
snoopylanka
Neu hier
Offline
Beigetreten: 07.01.2009 22:32:01
Beiträge: 7
Betreff: AW:
Herzlichen Dank nochmal für alle Beiträge. Ich sehe ein, dass ein Verputz eindeutig die bessere Lösung gewesen wäre - vielleicht komme ich nochmal in die Verlegenheit, dann weiss ich es besser. Zumindest habe ich nun einen Handwerker gefunden, der die Notwendigkeit einer Grundierung einsieht.

Was halten die Fachleute von der Elefantenhaut-ähnlichen Beschichtung der Rigips-Platten vor dem Fliesen im Wannen-/Duschbereich zur Isolierung der Platten? Ist das zu viel des Guten oder kann es helfen, Feuchtigkeitsbildung in diesem Bereich hinter den Fliesen zu vermeiden?

Danke nochmals!
Snoopylanka
Profil
[Up] #8
chuck
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 03.06.2008 10:29:32
Beiträge: 997
Betreff: AW:
snoopylanka:
Herzlichen Dank nochmal für alle Beiträge. Ich sehe ein, dass ein Verputz eindeutig die bessere Lösung gewesen wäre - vielleicht komme ich nochmal in die Verlegenheit, dann weiss ich es besser. Zumindest habe ich nun einen Handwerker gefunden, der die Notwendigkeit einer Grundierung einsieht.

Was halten die Fachleute von der Elefantenhaut-ähnlichen Beschichtung der Rigips-Platten vor dem Fliesen im Wannen-/Duschbereich zur Isolierung der Platten? Ist das zu viel des Guten oder kann es helfen, Feuchtigkeitsbildung in diesem Bereich hinter den Fliesen zu vermeiden?

Danke nochmals!
Snoopylanka


Hallo
wenn die GP-Platten schon drin sind dann ist es ein muß das hier ein Dichtstoff aufgetragen wird und vor allen Dingen die Dichtfugenbänder nicht vergessen in den Ecken.Na ja , hoffentlich mußt du in 10 Jahren nicht alles nochmal neu machen weil der Gips vergammelt ist.Kannste die GPK-Platten nicht noch tauschen gegen Zementfaserplatten ?

Gruß Chuck
Profil
[Up] #9
Edi
Stammgast
Offline
Beigetreten: 22.01.2008 22:29:40
Beiträge: 23
Betreff: AW:
Jawoll,

das ist jetzt für Dich / Euch Pflicht:

Die GKP vor dem Verfliesen abdichten !
Ich kenne zwar diese Abdichtung unter der Bezeichnung Flüssigfolie, aber ich denke Elefantenhaut scheint das selbe zu sein.
Und wie Chuck schon schrieb, unbedingt auch die Ixel und Armaturendurchbrüche versiegeln.
Dafür werden zur Flüssigfolie passende Klebebänder benutzt.

Mir stellt sich jetzt aber die Frage:

Wenn die Fliesen noch gar nicht drauf sind, WARUM dann nicht die Gipskarton-Dinger wieder runter reißen ?
Wie ich hier schon gelesen habe, kann es eh passieren, das die Klebebatzen nicht halten, weil die ausgetrocknete Wand den Ansetzbinder zerbröseln läßt.

Also, ich würds mir überlegen. Lieber jetzt den Mist wieder raus und die Wände mit Kalk-Zementputz verputzen.
und Du kannst Dir eigentlich auch die Abdichtung mit der Flüssigfolie/Elefantenhaut ersparen (kommt aber auf Dein Verhalten an, Dauerduschen oder Dauersaune und Badeanstallten sollten nicht drauf verzichten), das Zeugs kostet nämlich ein heiden Geld.

Gruß
Edi
Profil
[Up] #10
snoopylanka
Neu hier
Offline
Beigetreten: 07.01.2009 22:32:01
Beiträge: 7
Betreff: Rigipsplatten im Bad
Öh ha, das klingt ja alles ziemlich furchtbar. Nochmal alles rausreißen? Ich bin seit 4 Wochen ohne Bad und fertig mit den Nerven. Ich werde also unbedingt die Flüssigfolie auftragen, Fugen verdichten und sämtliche Anschluss-Öffnungen mit den entsprechenden Dichtungen versehen und danach bei jedem Duschen die Luft anhalten. Allerdings werde ich voraussichtlich die Wohnung in Zukunft nur noch sporadisch benutzen, da ich vorwiegend im Ausland lebe.

Danke nochmals für Eure Tipps

Snoopylanka
Profil
[Up] #11
snoopylanka
Neu hier
Offline
Beigetreten: 07.01.2009 22:32:01
Beiträge: 7
Betreff: Flüssigfolie
Nächste Frage im nicht enden wollenden Drama: Muss UNTER die Flüssigfolie eine Schicht Tiefengrund/Grundierung (also vor Auftragen der Folie)?
Muss AUF die Folie auch nochmal Grundierung oder hält der Fliesenkleber darauf?

Danke nochmals an alle geduldigen Fachleute.

Dem Nervenzusammenbruch nahe ...
Snoopylanka
Profil
[Up] #12
Heri
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 20.07.2008 13:09:31
Beiträge: 163
Betreff: AW:
Hallo Snoopylanka,
das mit der Grundierung richtet sich nach der Flüssigfolie. Es gibt verschiedene Hersteller, der eine schreibt es vor der andere nicht. Den Fliesenkleber kannst du meist direkt auf die Abdichtung aufbringen.
Gruß Heri
Profil
Gehe zu: