HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
karli61
Neu hier
Offline
Beigetreten: 25.10.2009 10:19:04
Beiträge: 4
Betreff: Fußbodenaufbau im Dachgeschoß
Gruß an alle

Zunächst einmal hoffe ich im richtigen Unterforum zu sein, ich habe aber kein passenderes gesehen.

Ok, zu meiner Frage: Ich möchte mein Dachgeschoß ausbauen (Kinder zimmer, Schlafzimmer) und da ist mir der Fußboden aufbau etwas unklar. Der Boden besteht aus Betonsteinen, die in (nachher ausbetonierten) Träger gehängt wurden. Er ist etwas uneben, ich würde sagen bis ca 2cm. Ursprünglich wollte ich mit einer Nivelliermasse das ganz ausgleichen, dann Staffelhölzer darauflegen, zwischen diesen die Heizungsrohre laufen lassen, dann Holzplatten (ja beim Hornbach gekauft smilie) und dann einen Parkettboden drauf. Eine Trittschalldämmung wäre auch noch dazwischen.

Das war der Plan.

Jetzt habe ich vor kurzem mit einem Baumeister gesprochen. Der meinte, daß die Nivelliermasse nicht gut wäre. Nachdem der Boden (= Decke des unteren Raums) leicht schwingen würde, würde sie mit der Zeit brechen. Er meinte, ich solle eine Sackschüttung z.B. http://www.europerl.at/europerl/anwendungen/boden/index.html nehmen, dann bräuchte ich nicht einmal eine extrige Isolierung zwischen den Staffeln und auch die Heizungsrohre bräuchten nix.

Was würdet Ihr tun? Meine Vorstellung? Die des Baumeisters? Eine ganz andere Variante? Die Fußbodenkonstruktion sollte, um wegen der Dachschräge, so gering wie nur möglich sein.

mfG
Profil
Gehe zu: