HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
maxthewolf
Neu hier
Offline
Beigetreten: 17.12.2009 12:49:08
Beiträge: 2
Betreff: !Furanol. Hilfe!
Guten Tag, bin neu hier und habe eine Frage :

Seit letztem Dienstag ist mein 240l Becken ( Warmwasserfisch-Besatz ) in Behandlung mit dem Medikament Furanol. Das Medikament habe ich in einem Hornbach-Markt
erworben.
Da ich nach endlosem recherchieren keine Antwort auf meine Frage finden konnte, probiere ich es jetzt hier.
Also. In der Gebrauchsanweisung des Medikamentes steht:

Fütterung während der Behandlung:
[...]
''Während der Behandlung möglichst nicht füttern.''

Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Soll ich dann komplette 5 Tage nicht füttern?smilie
Ich bin mir nicht sicher ob dass meine Fische durchstehen, da die Schneckenbarsche auch schon etwas eingefallen sind.
Würde es die Wirkung des Medikaments verringern wenn gefüttert wird?


Freue mich über hilfreiche Antworten!!!
Profil
[Up] #2
[Avatar]
Botia
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 15.05.2008 18:25:56
Beiträge: 35
Betreff: AW:
Hallo,
ist zwar sicherlich für Dich nicht mehr aktuell, aber vielleicht für jemand anderen in Deiner Lage.
Da ich die Frage schon mehrfach auch in jüngster Zeit hatte, hole ich mal den Thread hoch als Mittel zum Zweck.

Man soll die Fütterung einstellen, da das Mittel auch Nutzbakterien schädigt und somit der Abbau von Ammoniak/ Nitrit nicht mehr in vollem Maße, oder sogar gar nicht mehr gegeben ist.

Dadurch können sich Giftstoffe anreichern, die wiederum die Fische schädigen / töten.

WENN die Tiere wirklich so herunter gehungert sind, dann sollte man in kleinen , häufigen Dosen füttern und vor allem den Nitritwert gut im Auge behalten.
Es darf kein Futter rumliegen, am besten wäre sogar Lebendfutter geben , was 100% gefressen wird.
Steigt der NO² Wert, sollte ein WW vorgenommen werden und das Medikament MUß nachdosiert werden auf das Wechselwasser!

Medikamentationen, welche gegen Bakterien vorgehen, niemals früher abbrechen, als bei der Anwedung steht.
Und immer in voller Höhe Dosieren!

Ansonsten kann es passieren, daß Bakterienstämme resistent werden und nicht mehr auf das Mittel ansprechen...dann ist man quasi machtlos.
Profil
[Up] #3
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1855
Betreff: AW:
Hallo Botia,

deine Ausführungen sind sehr gut. Ich denke, jeder Aquarianer wird mal in die Situation kommen, dass Medikamente benötigt werden. Da sollte man sich wirklich daran halten, wie du es bechrieben hast.

Viele Grüße
Werner
smilie
Profil
Gehe zu: