HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: Parkett und Estrich
ich werde demnächst umziehen und wollte in der Wohnung Parkett verlegen.
Kann ich das direkt auf den Estrich verlegen, oder muß da noch was zwischen?
Ich wäre dankbar für Antworten!
Profil
[Up] #2
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Auf jeden Fall grundieren! Ohne geht’s nicht. Der Kleber haftet sonst nicht auf dem Estrich. Nimm Dispersionsvorstrich und dann Dispersionskleber zum verlegen.
Profil
[Up] #3
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Kai:
Auf jeden Fall grundieren! Ohne geht’s nicht. Der Kleber haftet sonst nicht auf dem Estrich. Nimm Dispersionsvorstrich und dann Dispersionskleber zum verlegen.


Danke für die schnelle Antwort. Sie hat mich allerdings etwas verwirrt. Ich dachte Laminat kann man „schwimmend“ verlegen ohne Kleber zu verwenden.
Profil
[Up] #4
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Parkett ist aber kein Laminat. Das kann man nur klebend verlegen.
Profil
[Up] #5
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
PillePalle, das kann man auch schwimmend verlegen. Jedenfalls geht das bei uns seit Jahren. Grundierung kann man auch weglassen. Einfach den Boden ebnen und mit PE-Folie auslegen. Das Parkett ca. 2 Tage in Verlegeraum lagern und los geht das.
Profil
[Up] #6
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Kai:
Parkett ist aber kein Laminat. Das kann man nur klebend verlegen.

Stimmt nicht! Es gibt jetzt auch schon Klick-Parkett im Handel. Da brauchst du gar keinen Leim mehr!
Profil
[Up] #7
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Was für ein Parkettboden hast du? Einen mit Nut und Feder oder einen zur vollflächigen Verleimung?
Profil
[Up] #8
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: Pakett auf Estrich
Es kommt darauf an, was das für Parkett ist. Es gibt eine sehr große Auswahl an Parketts für die schwimmende Verlegung. Dann sollte der Aufbau wie folgt sein: 1. Dampfsperre 0,2 mm (Achtung keine Baufolie, es sollte Folie mit einem sd- Wert > 100m sein); 2. Trittschalldämmung; 3. Parkett (ob zum Verleimen in Nut und Feder oder mit Klickverschluß- Geschmacksache)
Profil
[Up] #9
baufuchs
Neu hier
Offline
Beigetreten: 05.04.2005 11:24:42
Beiträge: 9
Betreff: parkett verlegen
Parkett sollte unbedingt 4 Wochen in dem Raum gelagert werden in dem er verlegt wird Problem in Folie eingeschweißte parkettbretter sind strohtrocken.
Vorsicht bei Zementestrich darf frühestens nach 30 Tagen, richtige Lüftung und Austrocknung vorausgesetzt, nach dem einbringen belegt werden.Besser eine feuchtigkeitsmessung durchführen Trittschalldämmung nicht vergessen!
Am besten 2mm Korkplatten verwenden
Profil
[Up] #10
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: Trittschalldämmung
Wenn der Estrich trocken ist (also nicht gerade neu) genügt es eine Trittschalldämmung darunter zu verlegen. Gibt es in jedem Baumarkt als einzelne Platten oder auf Rolle.

Wenn der Estrich neu ist, gibt es Trittschalldämmung auf Rollen mit einer Aluminiumbeschichtung. Dazu ein Spezielles Klebeband aus Aluminium. Der
Parkett ist so gegen Feuchtigkeit aus dem Estrich geschützt. (Gibt es im B******)
Profil
[Up] #11
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: Hammer Schwachsinn
Da schaut man mal auf die Hornbach Seite und muss nur Müll lesen ist doch ******* egal wie ihr den Parkett verlegt bei der schlechten Qualität vom Baumarkt Parkett hält der Boden eh nur 2-5 Jahre

Liebe grüsse
ein Parkettleger Meister
Profil
[Up] #12
[Avatar]
Maniac
Administrator
Offline
Beigetreten: 22.09.2004 12:00:00
Beiträge: 576
Betreff: AW:
Parkettleger Meister:
Da schaut man mal auf die Hornbach Seite und muss nur Müll lesen ist doch ******* egal wie ihr den Parkett verlegt bei der schlechten Qualität vom Baumarkt Parkett hält der Boden eh nur 2-5 Jahre

Liebe grüsse
ein Parkettleger Meister

Von einem Parkettleger hätten wir eigentlich einen etwas hilfreicheren Beitrag zum Thema erwartet.
Falls Du Dich in Zukunft doch noch sinnvoll beteiligen möchtest, empfehle ich dringend die Lektüre der Tischmanieren.

Gruß
Maniac
Profil
[Up] #13
Klugscheisser
Neu hier
Offline
Beigetreten: 24.05.2005 12:12:58
Beiträge: 5
Betreff: ganz schön hilflos, diese Beiträge
Versuche es mal zu ordnen:
Wie schon in den vorderen Beiträgen erwähnt, steht die Frage nach Art des Parketts. Es gibt das Fertigparkett, besteht aus fertigen Paneelen (Größe ähnlich wie Laminatpaneele). Der Aufbau besteht aus einer Trägerschicht (meist eine minderwertige Holzart) die die Gegenzug-Funktion übernimmt und der Nutzschicht. Sie besteht aus einer vergleichsweise dünnen Holzschicht von etwa 0,6 bis 4 mm. Diese Schicht ist fertig lackiert. Die Paneele werden wie Laminat verlegt, entweder schimmend, jedoch Nut und Feder verleimt oder bei entsprechenden leimlosen Systemen ohne Leim (Klick, Lock, Snap, ... und wie sie alle heißen). Auch bei Fertigparkett gibt es verschiedene Qualitätsklassen (Herr Parkett-verlegemeister). Nicht nur die Stärke der Nutzschicht spielt dabei eine Rolle, sondern auch die Art der Herstellung. Die Nutzschicht besteht aus aneinander gelegte Holzstäbe die auf den Träger geleimt werden. Es gibt aber einige wenige Hersteller (z.B. Vito) die diese Holzstäbe, bevor sie auf den Träger kommen, untereinander (also im Block) verleimen. Vorteil: es wird kein Wasser an diesen Stellen eindringen können. Ok, schweife zu sehr aus. Wollte nur mal sagen, daß es auch gute Fertigparketts gibt, die dann auch etwas teurer sind (so um die 40-50 €/m²).
Jedenfalls sind die Fertigparketts eine Alternative zu einem "echtem" Parkett, wenn man Kosten sparen will und auf einen natürlichen Holboden nicht verzichten will. Will nur mal ankratzen, daß man Fertigparkett auch flächig verkleben kann (besonders geeignet bei Warmwasser-Fußbodenheizung). Gehe jetzt darauf nicht weiter ein.
Es gibt dann natürlich noch das klassische Vollholz-Parkett. Bestehend aus aneinandergelegten Massivholzstäben (heute meist durch Gewebe an der Unterseite als Platten "vorverlegt&quotsmilie. Diese werden vollflächig verklebt. Der Boden muß nach der Verlegung geschliffen und endbehandelt werden (lackiert, geölt oder gewachst). Ich rate jedoch solche Arbeiten von einem Fachmann machen zu lassen. Da kommt wieder unser Parkett-Verlegemeister ins Spiel. Sie erhalten nämlich dieses Parkett auch nur im Fachhandel und nicht in den Baumärkten, mit Recht, wie ich finde.
Ach zum Schluß noch eins. Kaufen Sie kein Fertigparkett unter dem Gesichtspunkt, daß Sie es wieder abschleifen können und neu aufarbeiten. Das kann vieleicht funktionieren, ist aber nicht der Sinn. Die Nutzschicht ist meist zu dünn. Pflegen Sie Ihr Fertigparkett mit entsprechenden Flüssigwachsen, und Sie haben lange Freude dran.
Ich hoffe, ich konnte hier ein wenig zur Begrifferklärung beitragen. Laß mich auch gerne verbessern, wenn irgendwas falsch ist.
viele Grüße, der "Klugscheisser"
Profil
[Up] #14
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: :d
Fertigparkett mit einer Nutzschicht von meist 3,5mm ist sehrwohl abschleifbar. Dies ist zwar nur 1x2 mal möglich (und halt nur oberflächlich 1-2mm) aber durchaus eine Alternative.

Weiterhin möchte ich ergänzen das diverse Baumarktbetreiber (wie z.B M** ****) Mosaikparkett (gegeneinander gelagte Massivholzstäben) vertreiben. Diese sind schon endbehandelt (Lackiert). Ob ein Abschleifen und Neulackieren nötig ist, hängt alleine mit der Verlegefähigkeit der Verlegeres zusammen. Jedoch würde auch ich nicht zu einer Selbstverlegung raten, sofern keine Vorkentnisse vorhanden sind.
Profil
[Up] #15
Wolf
Neu hier
Offline
Beigetreten: 09.07.2005 15:37:08
Beiträge: 2
Betreff: AW:
Unregistriert:
Fertigparkett mit einer Nutzschicht von meist 3,5mm ist sehrwohl abschleifbar. Dies ist zwar nur 1x2 mal möglich (und halt nur oberflächlich 1-2mm) aber durchaus eine Alternative.


Im Prinzip ja !
Aber wenn der Boden schwimmend verlegt ist fängt die ganze Fläche beim schleifen an mitzuvibrieren und ich bekomme kein schönes = ebenes Ergebnis.
Wer irgendwann mal schleifen will verklebt am besten vollflächig. Solche Flächen lassen sich ideal abschleifen.

Weiterer Vorteil: Vollflächig verklebter Parkett ist viel leiser.

Gruß
Wolf
Profil
Gehe zu: