HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
mathias0605
Neu hier
Offline
Beigetreten: 17.06.2010 12:38:16
Beiträge: 3
Betreff: Armierung
Hi,

ich will eine Gartenmauer zur Hangbefestigung mit dem Bellamur-Steinen errichten.

16m lang, 1,2m hoch.
Das ganze bekommt ein Betonfundament in da ich gleich Stahlstangen einbetonieren will, die dann durch die Steine reichen.

Mir fehlt noch eine gute Idee, wie ich die Stangen einbetonier. Ich kann keine 40 Stangen gleichzeitig festhalten, bis der Beton trocken ist.

Hat jemand ne Idee, wie man das lösen kann?
Die Stangen werden als L gebogen und sind dann zu 30 cm im Fundament und dann senkrecht hoch.

Gruß
Mathias
Profil
[Up] #2
Helpi
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 31.07.2007 00:44:03
Beiträge: 618
Betreff: AW:
Gut´n Tach Mathias,

nimm Kanthölzer und bohre Löcher hinein, 1-2mm über Durchmesser der Eisenstäbe und im gewünschten Abstand. Stecke die Eisen durch die Löcher, so dass sie halten und fixiere die Kanthölzer in entsprechender Höhe (z. B. mittels Malerböcken oder in die Erde geschlagenen Pfosten). Je nach Gegebenheit kann die Reihenfolge auch umgekehrt sein: erst Kanthölzer positionieren, dann Eisen durchstecken.

Ich hoffe, diese Improvisation kann helfen. smilie

Bis denn,
Helpi
Profil
[Up] #3
mathias0605
Neu hier
Offline
Beigetreten: 17.06.2010 12:38:16
Beiträge: 3
Betreff: AW:
Hi Helpi,

gute Idee. Das mit dem Kantholz ging mir schon durch den Kopf, aber mit den Malerböcken ist ne sehr gute Idee.
Mal sehen, wie viele Böcke ich auftreiben kann. Muss es wohl dann stückchenweise machen.

Danke für die schnelle Antwort.smiliesmilie

Gruß
Mathias
Profil
[Up] #4
Reibesliese
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 11.10.2008 22:30:44
Beiträge: 467
Betreff: AW:
mathias0605:
Hi,

ich will eine Gartenmauer zur Hangbefestigung mit dem Bellamur-Steinen errichten.

16m lang, 1,2m hoch.
Das ganze bekommt ein Betonfundament in da ich gleich Stahlstangen einbetonieren will, die dann durch die Steine reichen.

Mir fehlt noch eine gute Idee, wie ich die Stangen einbetonier. Ich kann keine 40 Stangen gleichzeitig festhalten, bis der Beton trocken ist.

Hat jemand ne Idee, wie man das lösen kann?
Die Stangen werden als L gebogen und sind dann zu 30 cm im Fundament und dann senkrecht hoch.

Gruß
Mathias


Haste keine 20 Freunde, die helfen können? Und nimm vor allem Helpi mit dazu, damit der endlich mal was Sinnvolles vollbringt, als nur Dünnes zu schreiben.

Ich versuchs mal zu erklären.

Hangbefestigung bedeutet Erddruck, also braucht man geeignetes Material. Bellamur-Steine von Lusit sind nur bedingt geeignet. Eine Mail-Anfrage an den Hersteller hilft meist weiter.

Bellaumur-Steine sind Hohlblocksteine mit einem Nut und Feder System. Die werden nicht vermörtelt, ev. mit Erde verfüllt. Da hat sich der Hersteller etwas dabei gedacht. Wobei es eigentlich egal ist, ob verschmutztes Niederschlagswasser aus den Fugen dringt oder Kalkausblühungen zu sehen sind. Bleiben die Steine hohl, gibts auch keinen Schmutz, allerdings hält die Mauer auch keinem Erdruck stand.

Fundament ist gut und sollte sein. Konstruktive Bewehrung ist ein Muss. So bezeichnet man eine "Stahleinlage". Soll die Bewehrung in die Bellamur-Mauer einbinden, dann muß die Bellamur-Mauer auch mit Beton verfüllt werden (mit Kalkausblühungen ist zu rechnen). Die Anfänger (aus dem Fundament herausstehende Bewehrung) nur mit Erde zu verfüllen oder in einem luftgefüllten Raum einzubinden ist irgendwie unnützer Aufwand.

Bewehrung wird mittels Bindedraht befestigt. Holzkonstruktionen haben in Betonfundamenten nichts zu suchen. Eine 16 m lange Mauer muß mindestens eine Dehnungsfuge haben.

Ausführungsvorschlag:

Grabe eine Grube. 80 cm tief, 17 m lang und breit genug. Die Breite richtet sich nach der Schalungsart, die du verwenden möchtest (für das Fundament). Ist die Grube scharfkantig abgestochen, brauchste keine Schalung, nimmste Schalungssteine, richtet sich die Breite nach der Breite der Schalungssteine, willste Schalung brauchste Platz, nimmste eine verlorene Schalung, brauchste weniger Platz. Jetzt kommt die Bewehrung. Üblicherweise konstruktiv, d.h. 2 oben, 4 unten und Bügel drumherum. Bügel in Durchmesser 8 mm im Abstand von 25 cm der Rest in 12 mm. Das Ganze auf Abstandshaltern gelagert und mit Bindedraht befestigt. Dazu braucht man keine 20 Freunde. Jetzt hast du einen Bewehrungskorb, der richtig toll aussieht. An diesem Bewehrungskorb kannst du die Anfänger für deine Stützmauer befestigen. Sinnvollerweise im Abstand von 1,50 - 2,00 m als Stütze gedacht. Jeweils 4 Stück Durchmesser 12 mm, Höhe = 40 cm + 80 cm = 1,20 m. Nachdem du auch an die Dehnungsfuge gedacht hast, kannste den Transportbeton bestellen. Nach Betonage 3 Tage warten, dann Ausschalen. Nach 10 Tagen Verfüllen (rückseitig mit Kies) und Bellamur stapeln, ungefähr bis 80 cm über Fundament. Transportbeton bestellen und auffüllen. Jetzt haste ne richtig geile Stützmauer. Nach 3 Tagen die verbleibenden Schichten Bellamur aufsetzen und warten. Nach weiteren 14 Tagen die Rückseite (die dem Hang zugewandte Seite) mit ner Folie oder G60 Bahn schützen und verfüllen. Die hohlen Bellamur-Steine mit Erde verfüllen und Pflanzen bepflanzen (hängende Pflanzen, die irgendwann mal die Mauer überdecken, wären sinnvoll). Fertig.

Es gibt natürlich auch weitere sinnvolle Lösungsmöglichkeiten. Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung, nur halt nicht immer zeitnah.

Gruß und bestes Gelingen!
Profil
[Up] #5
mathias0605
Neu hier
Offline
Beigetreten: 17.06.2010 12:38:16
Beiträge: 3
Betreff: AW:
Hi,

mit Lusit habe ich bereits gemailt.
Verfüllen mit Beton ist durchaus möglich er sollte nur halt erdfeucht sein.

Durch Armierung und ausbetonieren, ist diese Höhe als Hangabfangung auch durchführbar.
Kalkausblühungen sind nicht weiter interessant.

Das Holz sollte auch nicht einbetoniert werden, sondern nur als Stütze dienen, bis der Beton gehärtet ist.

Danke für deine Hinweise. Die Alternative mit dem Bewehrungskorb lass ich mir mal durch den Kopf gehen.

Danke und Gruß
Profil
Gehe zu: