HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
bau-bob
Neu hier
Offline
Beigetreten: 16.11.2010 17:37:24
Beiträge: 1
Betreff: Dampfbremse unter alukaschierter Dachdämmung?
Hallo an die Runde,
wir sind gerade dabei ein 25 Jahre altes Haus auszubauen.
Im bisher nur als Stauraum genutzten Obergeschoß soll unser Schlafzimmer entstehen. Das Dach hat eine Zwischensparrendämmung aus alukaschierter Glaswolle, nach aussen hin dann eine Folie (Notdach) und dann die Ziegel.

Jetzt wäre meine Frage, ob es nötig ist eine Dampfbremse einzubauen bevor ich mit einer Konterlattung eine Holzdecke verlege.


Das Problem ist, daß ich nicht an die komplette Dachfläche rankomme und nur ca. 50% der Dachfläche mit einer Dampfbremse versehen könnte. Macht das dann überhaupt Sinn? Oder ist die Konterlattung unter der Holzdecke für die Vermeidung von Feuchtigkeit ausreichend?

Im voraus schon mal vielen Dank für eure Antworten

bau-bob
Profil
[Up] #2
Tom 63
Neu hier
Offline
Beigetreten: 25.11.2010 17:10:06
Beiträge: 2
Betreff: bau-bob
Heute der 2.Versuch,mein letztes wurde nicht übermittelt.Zunächst die Frage in den Raum,wozu Dampfsperre?Im Augenblick ist der Dachboden "offen".Zukünftig werden die Temperaturunterschiede jedoch größer sein und die Dampfsperre soll Kondensat verhindern um Bauschäden zu vermeiden.Jammer Sie nicht über die Kosten.Bleiben Sie bei einem System.Ersetzen Sie nicht aus Kostengründen die Dampfsperre durch Baufoilie ( ist offenporig,wird brüchig Arbeit umsonst ).Verlegen Sie mit sowenig Nähten wie möglich ( Undichtigkeiten möglich ).Nutzen Sie zur Nahtverklebung das zum System passende Kautschuckband ( kein Teppichband o.ä.weil billiger,wird porös,trocknet aus,alle Nähte undicht).Am Übergang zu Mauerwerk nutzen Sie Kombriband mit Konderlattung( verschiedene Stärken je nach Unebenheiten,quillt bei Wärme auf und dichtet ab )alternativ Kautschuckklebstoffe,kein Silikon (weil billiger hält nicht auf Folie,Acryl trocknet aus).Mit den 50%kann ich nichts anfangen.Ist jedoch der Drempelbereich gemeint,so wird die Folie bis auf den Fußboden verlegt und mit Kombriband abgedichtet.Werden Sie sich bewußt,es muß eine dichte "Schale" entstehen.Alle Löcher während des verlegens gleich mit Kleber verschließen (sonst werden sie vergessen) alle Tackerklammern abdichten.Alle Schrauben von den Distanzhaltern abdichten.Es wird viel Zeit und Genauigkeit erfordern.Überlegen Sie vorher die Elektrik.Jeder Kabelauslass und jede UP-Dose muß gründlich abgedichtet werden.Mit einer Unterdruckmessung kann das Ergebnis beprüft werden.Arbeiten Sie jedoch genau und gründlich,sparen Sie die Kosten.Noch Fragen? Ich antworte. Viel Erfolg beim ausführen.
Profil
[Up] #3
Tom 63
Neu hier
Offline
Beigetreten: 25.11.2010 17:10:06
Beiträge: 2
Betreff: AW:
Ich lese gerade, das heute von alukaschierter Dämmung die Rede ist.Hier ist keine Dampfsperre erforderlich,jedoch müssen alle Nähte und mögliche Löcher mit Aluklebeband korrekt abgedichtet werden.Wie in meinen vorherigen Ausführungen beschrieben,die Übergänge zu Mauerwerk und Fußboden entsprechend eindichten.Die Tackerklammern werden durch das Klebeband abgedichtet.Ziel wie bei Dampfsperrfolie ein geschlossenes System erreichen.
Profil
Gehe zu: