HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1378
Betreff: Extrem weiches Wasser
Hallo liebe Aquarianer,
hat jemand praktische Erfahrungen mit der Aufhärtung von Wasser? Bei mir kommt das Wasser mit der Härte 1 aus der Leitung. Ein Anheben auf KH 5 sorgt für einen stabilen PH 7. So weit so gut. Ich habe auch immer wieder mit sehr wuchsfreudigen Algen zu tun. Um dagegen anzukämpfen, versuche ich gerade eine Anhebung der Gesamthärte (GH). Wie hoch würdet ihr da gehen, ohne dass es den Fischen schadet?
Viele Grüße
Werner
Profil
[Up] #2
[Avatar]
Botia
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 15.05.2008 18:25:56
Beiträge: 35
Betreff: AW:
Hallo,

jupp, ich.

Nur.... weiches Wasser fördert nicht den Algenwuchs...das sind andere Baustellen, die man abklopfen sollte.
Das anheben der Gh ist in meinen Augen wegen Algen sinnlos, außer die Pflanzen zeigen starke Mangelerscheinngen und Du willst dort nachhelfen.
Algen bleiben aber auch bei einer höheren Gh wuchsfreudig... *ggg*

Was genau sind das für Algen?
Um da helfen zu können, müßte ich mal genauere Pflegemaßnahmen wissen, Besatz, Bepflanzung etc, vielleicht kann man an einer dieser Schrauben effektiv drehen.

Im Grunde hast Du für Salmler und Co ein Traumwässerchen.

Brauchen die Fische denn eine Aufhärtung ?
Hier sollte vielleicht nochmal überprüft werden, was da als Basis sein sollte.

Wenn Du die Wasserwerte anheben willst, dann solltest Du dies im gesunden Verhältnis machen.
Sprich, die Kh und Gh sollten schon in einem guten Verhältnis stehen.

Wie hoch ist denn die Kh und Gh im AQ genau ?
Und "frisch" aus dem Hahn?
Dann kann man besser vorschlagen wie man aufhärten kann.
Ob nur die Kh oder eben auch die Gh.

Dieses Geblubber vom Handel, daß man mind. KH 5 braucht für stabiles Wasser ist Unsinn. *ggg*
Selbst mit einer Kh von 1 kannst Du stabile Werte erzielen, wichtiger sind die Pflegemaßnahmen an sich selbst.
Leichte Schwankungen des PH im Tages-Nachtrythmus sind ganz normal und kommen auch oft in natürlichen Gewässern vor.
Profil
[Up] #3
[Avatar]
Scully_
Neu hier
Offline
Beigetreten: 19.03.2011 17:18:21
Beiträge: 3
Betreff: AW:
Botia:
Selbst mit einer Kh von 1 kannst Du stabile Werte erzielen


Ist so nicht ganz richtig. Mit einer KH von 1 läuft man schnell gefahr eines Säuresturzes da die KH ja den Ph-Wet puffert.

Tiere sind keine ''Sachen'' sondern Mitgeschöpfe, die ein Recht auf Schutz haben.
Profil
[Up] #4
[Avatar]
Botia
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 15.05.2008 18:25:56
Beiträge: 35
Betreff: AW:
Hallo,

die Kh puffert, dass ist richtig.

Was aber nicht heißt, daß man einen Säuresturz bekommen muß, wenn keine Kh da ist.
Da spielen dann noch mehr Faktoren ein.
Es muß ja noch etwas sein, was das Wasser dann in den sauren Ph abgleiten lässt.
Wer auf gute Wasserverhältnisse achtet ( und regelmäßige WW macht), der sollte selbst mit einer nicht nachweisbaren Kh keine Probleme bekommen.
Zudem puffern noch andere Stoffe, nicht nur die Kh.
Jahrelang so praktiziert und viele andere die ich kenne auch.

Ein Säuresturz tritt in fast allen Fällen dann ein, wenn etwas nicht "normal" abläuft...meistens findet man dann heraus : viel Fisch/ Futter, wenig WW, hohe Nitrat/Phosphatwerte.

Für Aquarianer, welche sich nicht damit auseinander setzen, bzw. Zusammenhänge nicht erlernen wollen/ können, rate ich auch an, die Kh etwas anzuheben ( auf 3-4 reicht meist).
Sprich die ganzen bunten Wohn/Kinderzimmerbecken laufen damit besser, gar keine Frage.
Hier fehlt aber meist auch schon das Basiswissen um die Nitrifikation....
Profil
[Up] #5
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1378
Betreff: AW:
Hallo Botia,

in der Hauptsache sind es Fadenalgen, die ich bekämpfen möchte. Das Wasser kommt mit kH2 aus der Leitung. Unser Wohnort hat einen eigenen Brunnen zur Wasserversorgung. Keine Industrie und Landwirtschaft, nur Wald. Es müsste daher eigentlich ideal sein. Ich bringe das Wasser dann auf Kh 4-5 hoch. Ich mache wöchentlich WW (ca. 25%). CO2 Düngung läuft und der Ph liegt bei 7,5. Der Lichteinfall ist relativ hoch, da ich das Becken im Büro stehen habe.

Vielleicht hast du noch eine Idee, wo ich ansetzen kann.

Viele Grüße
Werner
Profil
[Up] #6
Sharif
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 26.12.2009 13:49:13
Beiträge: 237
Betreff: AW:
Wenn man erst mal Algen hat, dann ist es schwer sie wieder los zu werden.
Mir wurde mal von einer Verkäuferin gesagt, das bei Fadenalgen zu viel Strömung ist. Weiß nicht ob das stimmt.
Ich bin die Algen los geworden, durch die Neueinrichtung meines Aquariums.
Profil
[Up] #7
[Avatar]
Scully_
Neu hier
Offline
Beigetreten: 19.03.2011 17:18:21
Beiträge: 3
Betreff: AW:
Hallo,
das Licht von Außen kann schon ein Grund sein warum die Algen so schön wachsen. Entweder Du stellst das Aquarium in eine dunklere Ecke oder bekleb die Hintere Scheibe, evtl. auch die Seitenscheiben mit einer Fotorückwand. Zudem kannst du auch die Beleuchtungszeit auf 9-10 Stunden begrenzen.
Hast Du schon mal den Phosphatgehalt gemessen?

LG

Tiere sind keine ''Sachen'' sondern Mitgeschöpfe, die ein Recht auf Schutz haben.
Profil
[Up] #8
[Avatar]
Botia
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 15.05.2008 18:25:56
Beiträge: 35
Betreff: AW:
Hallo,

nun, Algen folgen natürlich auch gewissen Regeln, hier müßte man aber noch etwas mehr wissen.
Wie Scully schon fragte, wäre interessant, wie hoch der Phosphatwert ist und auch der Nitratwert ist.
Im Brunnenwasser und dann im AQ-Wasser.

PH 7,5 bei einer Kh von 4-5 ist nicht viel Co².
Ich habe bei Kh 5 einen Ph um 7.

Was für mich noch interessant wäre:
Wie lange steht das AQ jetzt?
Und wie stark ist es bepflanzt?
Wird gedüngt?
Wachsen die Pflanzen gut und kräftig?
Hoher Fischbesatz?

Sonneneinstrahlung kann durchaus zu vermehrten Algenwuchs führen.
Aber auch hier kommt es, wie bei so vielen Dingen im Leben, auf die Umstände und die Dosierung an.
Habe 3 Aquarien, welche Tags über Sonne bekommen:2 bilden keine Algen, 1 AQ dagegen bildet genau dort Fadenalgen, wo die Sonne für einige Stunden drauf scheint.

In den ersten beiden sind sehr viele schnell wachsende Pflanzen, mehr Wasserwechsel und angepasste Düngung, das letztere habe ich etwas "vernachlässigt".

Viel Licht bedeutet natürlich auch, daß Pflanzen viel Dünger brauchen ( auch CO2) und alles, was sie nicht (schnell) verwerten, können Algen meist schneller nutzen.
Es müssen also die Pflanzen unterstützt werden, damit sie den Algen überlegen sind und ihnen die Basis wegnehmen.

Viele schnell wachsende Pflanzen sind da ein Muß , ebenso wie ausreichend zur Verfügung stehende Nährstoffe.

Ein Foto wäre klasse, ansonsten versuche doch mal so genau wie möglich das AQ zu beschreiben.

Maßnahmen , das AQ " aus der Sonne zu nehmen" wäre natürlich nicht verkehrt, aber dennoch sollte an den Pflegemaßnahmen korrigiert werden.
Profil
[Up] #9
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1378
Betreff: AW:
Hallo Bothia,

danke für die verschiedenen Ansatzpunkte. Ich werde die nöchsten Tage (bin gerade auf Geschäftsreise) auf deine verschiedenen Punkte eingehen. Vielleicht kommen wir dann auf den Punkt des Problems.

Viele Grüße
Werner
Profil
[Up] #10
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1378
Betreff: AW:
Hallo Botia,

schau dir mal das Bild an. Da sind Anubias, die mit einem Belag überzogen sind. Dann die Echinodorus, denen habe ich jetzt ordentlich Dünger (Düngekugeln) gegeben, wodurch sich der Zustand nach wenigen Tagen deutlich verbessert hat. Die Fadenalgen sind weg. Kümmerlich sind auch noch die rotblättrigen Alternanthera. Aber auch hier habe ich nach einer reichlichen Düngergabe schon leichte Verbesserungen gesehen.

Ich verfolge das Wachstum und die Veränderungen an den Blättern jetzt intensiv und werde in kürze wieder davon berichten. Mal schauen ob es ein Düngeproblem ist.

Viele Grüße
Werner

 Dateiname Pflanzenproblem.jpg [Disk] Download
 Beschreibung Pflanzenproblem.jpg
 Dateigrösse 70 Kbytes
 Heruntergeladen:  780 mal

Profil
[Up] #11
[Avatar]
Hammer13
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 08.05.2015 11:03:49
Beiträge: 77
Standort: Kassel
Betreff: Aw: Extrem weiches Wasser
Wie wäre es mit einem EC-Messgerät?

Was nicht passt..

..wird außen vor gelassen und nicht bearbeitet
Profil
[Up] #12
Piet78
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 20.09.2015 18:46:40
Beiträge: 54
Betreff: Aw: Extrem weiches Wasser
im Osten gibts ein großes WasserHärteproblem

Der Nagel ist erst dann besiegt, wenn er sich geschlagen gibt.
Profil
Gehe zu: