HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
binoli
Neu hier
Offline
Beigetreten: 14.06.2011 12:52:39
Beiträge: 4
Betreff: Metallständer auf Estrich - wie?
Hallo miteinander,

wollte eine Gips-Trennwand direkt auf dem Estrich befestigen.
Jetzt hab ich schon ein paarmal gelesen, dass man da eine "Dehnfuge" machen sollte zwecks Schallschutz. Wie tief macht man die, weil ja der estrich nur 5 cm ist....?
Und, wie mach ich des dann fest? Dübel?

Und, die zweite, was ist euere Meinung zu "Metallständer auf Estrich" ???

Danke schon mal im Vorraus smilie
Profil
[Up] #2
mimi
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 27.01.2011 21:32:35
Beiträge: 30
Standort: Berlin
Betreff: AW:
Hallöchen,

mit Dehnfuge meinst du ein Moosgummiband was es in passenden bereiten zu dem Ständerwerk zu kaufen gibt. Es ist selbstklebend und dient wie du schon sagtest als Schallschutz.

Also Mossgummiband auf das Profil aufkleben und mit Dübeln auf dem Estrich befestigen smilie

Gruß Mirko
Profil
[Up] #3
Reibesliese
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 11.10.2008 22:30:44
Beiträge: 467
Betreff: AW:
binoli:
Hallo miteinander,

wollte eine Gips-Trennwand direkt auf dem Estrich befestigen.
Jetzt hab ich schon ein paarmal gelesen, dass man da eine "Dehnfuge" machen sollte zwecks Schallschutz. Wie tief macht man die, weil ja der estrich nur 5 cm ist....?
Und, wie mach ich des dann fest? Dübel?

Und, die zweite, was ist euere Meinung zu "Metallständer auf Estrich" ???

Danke schon mal im Vorraus smilie


Wollte? Und nun?
Randbedingungen, Sachverhalte - Fakten!

- Estrichaufaufbau
- Ausführung Rohdecke
- Nutzung des Raumes
- Nutzung des Gebäudes
- Raumhöhe/Wandstärke

Hopp, hopp. Sonst gibts keinen Ratschlag.
Profil
[Up] #4
binoli
Neu hier
Offline
Beigetreten: 14.06.2011 12:52:39
Beiträge: 4
Betreff: AW:
Wollte? Und nun?
>> Erst mal Ratschläge holen ...

Randbedingungen, Sachverhalte - Fakten!

- Estrichaufaufbau
>> Estrich wird 6 cm haben
- Ausführung Rohdecke
>> Holz
- Nutzung des Raumes
>> Wohnraum
- Nutzung des Gebäudes
>> Wohnhaus
- Raumhöhe/Wandstärke
>> 3,30m / 36cm

Besser ?? smilie
Profil
[Up] #5
chuck
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 03.06.2008 10:29:32
Beiträge: 997
Betreff: AW:
Auf Schwimmenden Estrich (Dämmschicht unter Estrich) sollte man keine Gipswand stellen ( Gewicht drückt Estrichfläche nach unten) könnten Risse kommen. Besser ist wenn man die Stellfläche der Wand den Estrich ausstemmt und die Wand auf den Rohboden stellt. Ist auch besser wegen der Schallübertagung ( ist vom Boden aus entkoppelt) da hilft der aufgeklebte Vlies wenig.
Bei Verbundestrich ( Zementstrich ohne Dämmung ) kann man die Wand direkt auf den Boden verschrauben ( da ist der Vlies zum aufkleben sinnvoll), da beide Materialen unterschiedlich arbeiten.

Gruß Chuck
Profil
[Up] #6
dermeister
Stammgast
Offline
Beigetreten: 19.03.2011 21:03:34
Beiträge: 18
Betreff: AW:
chuck:
Auf Schwimmenden Estrich (Dämmschicht unter Estrich) sollte man keine Gipswand stellen ( Gewicht drückt Estrichfläche nach unten) könnten Risse kommen. Besser ist wenn man die Stellfläche der Wand den Estrich ausstemmt und die Wand auf den Rohboden stellt. Ist auch besser wegen der Schallübertagung ( ist vom Boden aus entkoppelt) da hilft der aufgeklebte Vlies wenig.
Bei Verbundestrich ( Zementstrich ohne Dämmung ) kann man die Wand direkt auf den Boden verschrauben ( da ist der Vlies zum aufkleben sinnvoll), da beide Materialen unterschiedlich arbeiten.

Gruß Chuck


nöö, kann man sehr wohl.. deswegen nennt man leichte Trennwände ja auch leiuchte Trenwände.

Beidseits einfach beplankte Trennwände (w111) wiegen ca 25 bis 30 kg/m², beidseits doppelt beplankte Trennwände (W112) ca 45 bis 50 kg...
Die einen erreichen cc 40 DB die anderen so 50 dB...

Bei Aufbau von Leichte Trennwänden auf einen schwimmenden Estrich erreicht die Wand, gleich welcher Aufbau gewählt wird nie mehr als 39 dB. Das liegt an der Schalllängsleitung des Bodens. Will man höhere Ansprüche verwirklichen, so wird der Estrich ca 10 mm breit im Bereich des Wanndverlaufes aufgetrennt, die Fuge ausgeräumt um Schallbrücken zu vermeiden und mit Dämmstofff verfüllt, damit nichts in die Fuge reinrieseln kann.

Die Befestigung des unteren U Profiles am Estrich erfolgt zweckmäßigerweise mit 6x 40 mm Nageldübeln.

Das Trennwandband dient lediglich für einen luftdichten Anschluss um Schallbrücken durch Undichtigkeiten zu redutieren. Alternativ/beser erfolgt das auch durch Trennwandkitt/Acryldichtstoff in zwei Reihen auf das Profil aufgebracht..
Profil
[Up] #7
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1826
Betreff: AW:
Hallo,

ich sehe da keine Probleme mit der Trennwand. Das Profil mit dem Moosgummiband unterlegen, mit Nageldübel befestigen und gut ist.

Viele Grüße
Werner
Profil
[Up] #8
Reibesliese
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 11.10.2008 22:30:44
Beiträge: 467
Betreff: AW:
Es scheint sich um eine untergeordnete Raumtrennwand zu handeln. Allerdings wird die Wandstärke nicht 36 cm betragen, das war wohl eine Fehlinterpretation.

Um den Bestandsschallschutz zu wahren ist die Montage auf dem Estrich sinnvoll. Das hat auch den Vorteil, dass die lastverteilende Wirkung des Estrichs genutzt wird. Die Schallübertragung (von Raum zu Raum) über den Nebenweg des Estrichs muss hingenommen werden. Die Verdübelung des U-Profils auf dem Estrich kann mit einem geeigneten System erfolgen, die Dübel können auch geklebt werden. Trotzdem sollte unter Beachtung der Deckendurchbiegung ein gleitender Deckenanschluss ausgebildet werden.
Profil
[Up] #9
binoli
Neu hier
Offline
Beigetreten: 14.06.2011 12:52:39
Beiträge: 4
Betreff: AW:
Danke für die vielen Antworten.
Hat mir auf jeden Fall weitergeholfen.

Thx
Profil
Gehe zu: