HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Putz auf Betonwände mit Restfeuchte?
Gute Morgen!

Unsere Baufirma sagte uns, dass die von ihr verwendeten Blähbetonelemente noch eine Restfeuchte von ein paar Prozent hätten und noch sehr lange (rund drei Jahre) austrockneten. Dabei "arbeite" der Beton, und risse entstünden. Daher solle man auch nicht vor der vollkommenen Trocknung verputzen, da diese "Haarrisse" dann auch im Putz entstünden. Die einzige Lösung sei Tapete, die würde die "Bewegung" des Betons mitmachen.
Nun finde ich Tapete aber nicht schön und frage mich, ob es nicht eine Alternative gibt. Gibt es nicht vielleicht speziell auf dieses Baumaterial abgestimmten Putz, der evtl. leicht "elastisch" ist und bei dem keine Risse entstehen? Oder eine Art "Strukturwandfarbe", die die Poren des Betons verschließt, kleine Unebenheiten in der Optik ausgleicht und ebenfalls nicht reißt (oder bei Rissen leicht übergestrichen werden kann)?

Wer kennt sich aus?

Vielen Dank im Voraus!
Profil
[Up] #2
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Betonwände
Hallo Fienchen,

versuchs doch mal mit der Erfurt Trend-Vliestapete. Damit habe ich meine Betondecken gestaltet, da Rauhfaser unter der Decke nicht mehr so "In" ist. Es handelt sich dabei um eine glatte Tapete die sich hervorragend für dein Projekt eignet. Die Tapete ist nicht strukturiert und wird momentan als totale Trendtapete genutzt. Die Verarbeitung ist auch kinderleicht und das Produkt ist rissüberbrückend und auch formstabil.
Zudem Bedarf es hier keiner Weichzeit da es eine Vliestapete ist.
Einfach den Kleister mit der Rolle auftragen und das Vlies in den Klebefilm einbetten. Nach erfolgreichem durchtrocknen kannst du die Tapete mit jeder Dispersionsfarbe gestalten und hast somit einen glatten aber dennoch sehr wohnlich wirkenden Untergrund.

ach übrigens die tapete ist atmungsaktiv.

gruß andreas


Fienchen:
Gute Morgen!

Unsere Baufirma sagte uns, dass die von ihr verwendeten Blähbetonelemente noch eine Restfeuchte von ein paar Prozent hätten und noch sehr lange (rund drei Jahre) austrockneten. Dabei "arbeite" der Beton, und risse entstünden. Daher solle man auch nicht vor der vollkommenen Trocknung verputzen, da diese "Haarrisse" dann auch im Putz entstünden. Die einzige Lösung sei Tapete, die würde die "Bewegung" des Betons mitmachen.
Nun finde ich Tapete aber nicht schön und frage mich, ob es nicht eine Alternative gibt. Gibt es nicht vielleicht speziell auf dieses Baumaterial abgestimmten Putz, der evtl. leicht "elastisch" ist und bei dem keine Risse entstehen? Oder eine Art "Strukturwandfarbe", die die Poren des Betons verschließt, kleine Unebenheiten in der Optik ausgleicht und ebenfalls nicht reißt (oder bei Rissen leicht übergestrichen werden kann)?

Wer kennt sich aus?

Vielen Dank im Voraus!
Profil
[Up] #3
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Danke!
Andreas ist Fienchen's Allround-Retter in der Estrich- und Tapetennot ;-)
Ich schaue mir die Vliestapete mal an, habe keine Vorstellung, wie die aussieht. Aber wenn man ihr nicht auf den ersten Blick ansieht, dass sie eine Tapete ist, hat sie glatt eine Chance, meine Betonwände zu ummanteln smilie
Profil
[Up] #4
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Vliestapete
Hallo Fienchen,

ich kann dir nur sagen, mit der Vliestapete haben deine Wände ne echte Chance,
da sie überhaupt nicht strukturiert ist und wirklich ein idealer Untergrund für viele nachfolgende arbeiten.
Du mußt sie nicht umbedingt in Uni streichen, du kannst da viele Techniken anwenden, egal ob Wisch- oder Tupftechniken. Alles ist machbar um ein wohnliches Ambiente zuschaffen.
Passendes Prospektmaterial zu den versch. Wandgestaltungen gibt es auch,
Natürlich bei Hornbach :) .

Ich wünsche dir viel Spass und sage meld dich mal wieder hier im Forum smilie , würd mich freuen.


Gruß Andreas





Fienchen:
Andreas ist Fienchen's Allround-Retter in der Estrich- und Tapetennot ;-)
Ich schaue mir die Vliestapete mal an, habe keine Vorstellung, wie die aussieht. Aber wenn man ihr nicht auf den ersten Blick ansieht, dass sie eine Tapete ist, hat sie glatt eine Chance, meine Betonwände zu ummanteln smilie
Profil
[Up] #5
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Gracias!
Ich versuche das Mal mit den Vliestapeten smilie

Unter "offene Runde" hatte ich noch eine kleine Nachfrage an dich zum Thema Estrich als Bodenbelag angehängt. Wenn du mal Zeit hast, sei doch so nett und schau mal, ob du die beantworten kannst - vielen Dank schon mal im Voraus!
Profil
[Up] #6
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: Mikrofaser-Tapete mit Glasfieberverstärkung
Hallo erstmal!

Es gibt neuerdings extra für solche Fälle, wo man nicht weiß, wie man den Pfusch am Bau ohne Abriss bequem aussitzen kann eine spezielle Mikrofaser-Tapete mit Stabiler Randverstärkung aus Glasfieber. Das wäre wohl ein Produkt aus der Weltraumforschung. Die Russen hätten das erfunden, noch als es die MIR gab. Die war nämlich auch so schrott und wäre ohne die Tapeten bald auseinander geflogen, wenn sie diese nicht extra dafür erfunden hätten. Also, die Tapete hält schon einiges aus. Problem ist die "steife verarbeitung. Die gibt es nämlich nur in 6 m Platten, mit der Puksäge kann man se dafür aber beliebig ablängen.

In diesem Sinne!
Profil
Gehe zu: