HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: alte Tapeten entfernen
Ich möchte neu tapezieren, wie kann ich die alten Tapeten entfernen?
Profil
[Up] #2
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: hk,l
Am besten die Tapeten anfeuchten und dann einfach abziehen. Ich glaube
aber, das geht nur mit den Vliestapeten so einfach.
Profil
[Up] #3
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: Was bitte sind Vliestapeten?
Sind das diese Tapeten die man früher als
Rauhfaser hatte? Ich muss demnächst auch tapezieren und interessiere
mich für alles zu diesem Thema.
Profil
[Up] #4
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: Rauhfaser
Ich war früher in einer Baukolonne unterwegs und habe viele Wohnungen
tapeziert. Wir haben immer Rauhfaser genommen. Kurz vor meinem
Ruhestand kam was neues auf den Markt. Ich kann heute nur jedem
empfehlen, Vliestapeten zu nehmen. Ersten sind die Tapeten schon
eingefärbt und in allen modernen Farben die man heute so hat. Ich
musste zwar keine entfernen aber so wie es aussieht geht das wirklich
ganz einfach. Ich hoffe, ich konnte hier noch einen Ratschlag sozusagen
vom ehemaligen Fachmann geben.
Profil
[Up] #5
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: thanks
Danke für die Tipps, probiere jetzt erst mal die Tapeten abzukriegen
und tapeziere dann mit Vliestapeten. Habe gerade vor einer Stunde noch
mit einem Freund telefoniert und einen Tipp bekommen. Zum
Tapetenablösen gibt es auch spezielle Tapetenablöser. Werde mich im
Baumarkt erkundigen.
Profil
[Up] #6
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: So geht´s einfacher!
Roland:
Am besten die Tapeten anfeuchten und dann einfach abziehen. Ich glaube
aber, das geht nur mit den Vliestapeten so einfach.


Früher hat man die Tapeten mit Blumenspritze oder Schwamm angfefeuchtet. einfacher ist es mit einem Dampfreiniger. Für die meisten Modelle gibt es ensprechende Aufsätze. vorteil: Der Dampf dringt schnell in die Tapete ein und man braucht keine lange einweichzeit, bis man die tapete abziehen. funktioniert nicht so gut bei abwaschbaren tapeten, die müssen vorher mit der nagelwalze aufgerauht werden.
Profil
[Up] #7
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
es gibt auch noch ne nagelrolle die rollt man über die tapete so das viele kleine löcher entstehen. dan spritz man es ein! so kann das wasser besser unter die tapete kriechen... viel spaß und viel erfolg!!!!

Mfg Euer KSC-FAN
Profil
[Up] #8
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Hallo an Alle in der Runde!


Ich habe mal Maler Lackierer gelernt und will hier mal fix was zum Thema "spezielle Tapetenablöser" einwerfen.
Pures Wasser reicht vollkommen aus um Tapeten zu lösen!!!
Ich persönlich bin der Meinung das "Tapetenablöser" der Industrie nur Geld bringen soll weil wenn es wirklich funktionieren sollte warum hat sich sowas nicht im Malerhandwerk durchgesetzt???
Aus meiner Sicht machen die meisten Menschen nur den Fehler das sie die Tapeten nur einmal nass machen und kurz danach schon entfernen wollen.
Funktioniert aber nicht weil der Kleister erst gelöst werden muß deswegen rate ich jedem die Tapeten mindestens zweimal einzuweichen und dem Wasser Zeit zum lösen des Kleisters zu geben.
Bei Vinyltapeten ist selbstredend die schon angesprochene Igelwalze nötig damit das Wasser unter die Tapete kann.

********,ich schweife zu gern aus....


In diesem Sinne
Stefan
Profil
[Up] #9
DekoMann
Stammgast
Offline
Beigetreten: 18.12.2004 14:00:00
Beiträge: 18
Betreff: Tapeten lösen
Hallo!

kleiner tipp von mir:

zum befeuchten der alten tapete kann man auch ganz dünnen kleister (leim) nehmen. er hat den vorteil das er länger ****** bleibt und nicht so schnell wie das wasser an der luft verdunstet. man spart sich somit schon ein bis zwei anfeucht gänge.
natürlich braucht dieses gemisch auch seine zeit bis es den alten kleister angeweicht hat und man dann die tapete ablösen kann.
beim einstreichen sollte man auch immer von oben anfangen.

MFG DekoMann smilie

Der richtige für Raumgestaltung. smilie
Profil
[Up] #10
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: Vollkommen richtig
Der Maler:
Hallo an Alle in der Runde!


Ich habe mal Maler Lackierer gelernt und will hier mal fix was zum Thema "spezielle Tapetenablöser" einwerfen.
Pures Wasser reicht vollkommen aus um Tapeten zu lösen!!!
Ich persönlich bin der Meinung das "Tapetenablöser" der Industrie nur Geld bringen soll weil wenn es wirklich funktionieren sollte warum hat sich sowas nicht im Malerhandwerk durchgesetzt???
Aus meiner Sicht machen die meisten Menschen nur den Fehler das sie die Tapeten nur einmal nass machen und kurz danach schon entfernen wollen.
Funktioniert aber nicht weil der Kleister erst gelöst werden muß deswegen rate ich jedem die Tapeten mindestens zweimal einzuweichen und dem Wasser Zeit zum lösen des Kleisters zu geben.
Bei Vinyltapeten ist selbstredend die schon angesprochene Igelwalze nötig damit das Wasser unter die Tapete kann.

********,ich schweife zu gern aus....


In diesem Sinne
Stefan


Hallo zusammen,

von den speziellen Tapetenablösern halte ich ebenfalls Nichts - teuer und nutzlos. Ich stimme Stefan zu: gründlich einweichen, am besten doppelt, und dann etwas einwirken lassen reicht völlig. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Verwendung einer Handpumpe gemacht, die man normalerweise zum Spritzen von Bäumem benutzt - kann man sich gut umhängen, man braucht keinen Elektroanschluss, die Pumpe ist prima zum gleichmäßigen Einsprühen und leichter anzuwenden als eine herkömmliche Blumenspritze für Zimmerpflanzen - das dauert ... smilie. Diese mit lauwarmem Wasser füllen, am besten etwas Spüli dazu, dann gleichmäßig einsprühen - danach fällt die Tapete fast von selbst von der Wand. Wenn die Tapete gestrichen ist, sollte man ggf. vorher an einigen Stellen Löcher machen.

Viel Erfolg,

"Schrauberin"
Profil
[Up] #11
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Unregistriert:
Hallo zusammen,

von den speziellen Tapetenablösern halte ich ebenfalls Nichts - teuer und nutzlos. Ich stimme Stefan zu: gründlich einweichen, am besten doppelt, und dann etwas einwirken lassen reicht völlig. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der Verwendung einer Handpumpe gemacht, die man normalerweise zum Spritzen von Bäumem benutzt - kann man sich gut umhängen, man braucht keinen Elektroanschluss, die Pumpe ist prima zum gleichmäßigen Einsprühen und leichter anzuwenden als eine herkömmliche Blumenspritze für Zimmerpflanzen - das dauert ... smilie. Diese mit lauwarmem Wasser füllen, am besten etwas Spüli dazu, dann gleichmäßig einsprühen - danach fällt die Tapete fast von selbst von der Wand. Wenn die Tapete gestrichen ist, sollte man ggf. vorher an einigen Stellen Löcher machen.

Viel Erfolg,

"Schrauberin"

Noch ein kleiner Trick- nehmt lauwarmes Wasser mit einen Schuß Spühlmittel und was am wichtigsten ist laßt es in aller ruhe einweichen
Profil
[Up] #12
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: Erweiterte Frage ...
Wir wollen ein Kinderzimmer zum elterlichen Schlafzimmer "umstreichen". Leider erstrahlen die alten Teddybärbordüren noch in unabreißbarer Schönheit.
Da die Untergrundtapete noch OK ist und vom Vormieter tadellos verklebt war, hier nun unsere Frage : Kann man Bordürentapete so ablösen, dass die darunterliegende Tapete möglichst wenig beschädigt wird ? Die Bördüre wurde mit speziellem Bordürenkleber befestigt.

Danke im voraus für Eure Hilfe !
Profil
[Up] #13
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Hallo allerseits,

ich ebenfalls das Problem mit dem Tapeten ablösen. Es handelt sich hierbei um ne ganz gewöhnliche Raufaser, allerdings habe ich mit Dampf bzw. Wasser ein bisschen Angst um meinen Parkettboden. Habt ihr irgendwelche Tipps, wie ich die Tapete herunterbekommen ohne das Parkett zu ruinieren??

Danke!
Profil
[Up] #14
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: tapen ablösen
nils:
Danke für die Tipps, probiere jetzt erst mal die Tapeten abzukriegen
und tapeziere dann mit Vliestapeten. Habe gerade vor einer Stunde noch
mit einem Freund telefoniert und einen Tipp bekommen. Zum
Tapetenablösen gibt es auch spezielle Tapetenablöser. Werde mich im
Baumarkt erkundigen.


das geht auch billiger, du nimmst warmes wasser und gibst spülmittel rein. dann mit dem tapzierpinsel satt ein reiben einwirken lassen und abziehen.
Profil
[Up] #15
SONNE
Stammgast
Offline
Beigetreten: 27.02.2005 12:19:47
Beiträge: 25
Betreff: Bordüren entfernen
Unregistriert:
Wir wollen ein Kinderzimmer zum elterlichen Schlafzimmer "umstreichen". Leider erstrahlen die alten Teddybärbordüren noch in unabreißbarer Schönheit.
Da die Untergrundtapete noch OK ist und vom Vormieter tadellos verklebt war, hier nun unsere Frage : Kann man Bordürentapete so ablösen, dass die darunterliegende Tapete möglichst wenig beschädigt wird ? Die Bördüre wurde mit speziellem Bordürenkleber befestigt.

Danke im voraus für Eure Hilfe !

Versuch mal folgendes: Streiche nur die Bordure mit Hilfe eines Schwammes oder Lappens mit Wasser ein.
Da der Bordürenkleber ebenso wasserlöslich ist wie der Tapetenkleber, wird sich die Bordüre ablösen und du kannst sie dann leicht mit einem Spachtel entfernen.
Danach laß die Wand trocknen und dann kannst du neue Farbe aufbringen.

Ein anderer Vorschlag ist, dass du die komplette Wand streichst und zum Schluss eine neue Bordüre über die alte klebst.
Ein Nachteil dabei ist, dass die Kinderbordüren meistens breiter sind wie die "Bordüren für Eltern".

Versuchs einfach mal.
Profil
[Up] #16
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: tapete ab????
HILFEEE!!!
Überall steht, dass das ja so einfach geht mit der Nagelwalze und dem Abziehen der Tapete danach....
Also meine Erfahrung ist, dass das ein Riesenakt ist und man nur total langsam voran kommt weil die tapete klebt wie sonst was (auch nach gründlichem "nageln" und bewässern!!!) Und dann die Zimmerdecke erst....
Wie machen das denn bitte die Profis mit riesigen Räumen????
Das ist doch ne endlose Arbeit...
Gibt es nicht ein Lösemittel, dass -auch ohne die Nagelwalze- durch die Latexfarbe dringt und direkt die schicht darunter so befeuchtet, dass man alles abziehen kann???? Wäre doch mal ne Erfindung....
Profil
[Up] #17
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: tapeten Entfernen
Tapeten entfernen ist der blanke HORRROR da muss ich dir recht geben
ich versuche es jetzt mit einen wasserschlauch und werde die ganze Tapetenwand bewässern wenn das nicht hilft brenn ich die ganze sch.... an
Profil
[Up] #18
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: Das geht leichter......wenn
Unregistriert:
Tapeten entfernen ist der blanke HORRROR da muss ich dir recht geben
ich versuche es jetzt mit einen wasserschlauch und werde die ganze Tapetenwand bewässern wenn das nicht hilft brenn ich die ganze sch.... an


Das geht viel leichter wenn man ins Wasser ziemlich viel Spülmittel tut. Zuvor mit einer Nagelwalze von Hornbach die trockene Tapete löchern und gut darüber walzen
Und dann .....Mit einer alten Walze das spülmittelwasser von unten nach oben an die alte Tapete bringen.
Nach einer weile einweichzeit geht selbst die älteste Tapete ab.

Ganz hartes Mittel den Dampfreiniger nehmen geht auch.
#
Anita Becher 14

und macht auch kids spaß
Profil
[Up] #19
dirk12345
Neu hier
Offline
Beigetreten: 12.09.2005 19:00:58
Beiträge: 14
Betreff: AW:
Hallo,

also ich rennoviere gerade (m)ein Haus und muss in 5 Zimmern die Tapete abmachen.

Ich habe hier alles mögliche an Werkzeug um das zu realisieren und nachdem ich nun aus 4 Räumen die Tapete runter gemacht habe, hier mal meine Erfahrung zu den ganzen Hilfsmitteln:

Elektro Spachtel:
ist unersätzlich, wenn man mehr als einen Raum bearbeiten muss

Dampfreiniger:
ist nicht so praktisch, lieber mit der (Kleister-) Bürste und heissem Wasser mit nem Schuss Spülli die Tapete zwei bis drei mal anfeuchten und einwirken lassen und in der Zwischenzeit was anderes machen
(mag sein das andere sehr gute Erfahrungen mit dem Dampfreiniger gemacht haben, aber ich nutze ihn nicht mehr, obwohl ich einen habe....)

Spezial Tapetenlöser:
bringt gar nix, wenn überhaupt lieber Spülmittel nehmen

Nagelwalze:
ich habe die Walze bis jetzt immer genutzt und nur mal zu Testzwecken an bestimmten Stellen keine Walze verwendet. Die Stellen gingen auch nicht viel schwieriger ab...aber ich nutze die Walze trotzdem weiterhin.

Leider bleiben trotz mehrmaligem Einweichen, immer diese störenden (Klebe-)Reste zurück und da wir die Wand streichen wollen ohne neu zu tapezieren, sind diese Reste ziemlich nervig. Wir haben im Hobbykeller die Wand gestrichen ohne die Reste von der Wand zu entfernen und sind eigentlich ganz zufrieden(es ist momentan unser Übergangs-Wohnzimmer).
Allerdings ist es halt nicht so 100% perfekt mit den Resten an der Wand und in den anderen Räumen bin ich gerade dabei die Reste mit einem Schwingschleifer zu entfernen. Diese Arbeit ist 100x schlimmer und schmutziger als das Tapete entfernen, aber es gibt anscheinend keine bessere Möglichkeit die Wände komplett frei zu bekommen.

Gruss
Dirk

Dieser Beitrag wurde 1 mal geändert. Die letzte Änderung war am 17.03.2006 16:40:01.

Profil
[Up] #20
Tüftler
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 22.02.2006 17:06:57
Beiträge: 148
Betreff: Stachelwalze
Hy Dirk,

mit der Stachelwalze perforierst Du den Bröselputz oder Rigips und musst anschließend reichlich nachspachteln - aber wenn die Tapete mit 'ner Elefantenhaut grundiert ist, kannste mit weichen nix oder nur am Stoß was erreichen...

Unsere Fitzelreste der Makulatur haben wir nach dem Spülibad und Spachtel mit dem Dampfreiniger aufgeweicht und wieder mit Spachtel weggemacht.
Der Raum hatte anschließend 'ne richtig hohe Luftfeuchte und ohne lüften hab ich dort nicht weiterarbeiten wollen.
Bei winterlichen Außentemperaturen... naja...
Im Schlafzimmer haben wir an einer Schräge die Reste der Makulatur drunter gelassen - machen wir niiieeee wieder.

Und wenn man die noch feuchten Tapeten in Säcke drückt, kriegt man viel Volumen weg.

Tüftler
Profil
Gehe zu: