HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: schiefe Wände
Hallo, ich habe mir vor kurzem ein altes Gebäude gekauft und möchte den
Innenausbau selbst vornehmen. Ich habe schon viel Murks gesehen und
möchte nicht die gleichen Fehler wie die anderen machen.
Zu meinem Problem; ich habe einen schönen Raum, den ich als Badezimmer
ausbauen möchte. Die Wände sind schief wie sonst was. Verputzen traue
ich mir nicht so recht zu. So sind die Wände nach meinem Gefühl zu
schief zum Verfliesen.
Profil
[Up] #2
WernerB
Stammtisch-Meister
Online
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 2943
Betreff: Feuchtraumplatten
Frank:
Hallo, ich habe mir vor kurzem ein altes Gebäude gekauft und möchte den
Innenausbau selbst vornehmen. Ich habe schon viel Murks gesehen und
möchte nicht die gleichen Fehler wie die anderen machen.
Zu meinem Problem; ich habe einen schönen Raum, den ich als Badezimmer
ausbauen möchte. Die Wände sind schief wie sonst was. Verputzen traue
ich mir nicht so recht zu. So sind die Wände nach meinem Gefühl zu
schief zum Verfliesen.

Mit Metallständerprofilen und Feuchtraumplatten die Wände verkleiden und dann darauf Fliesen verlegen.
Gruß Werner
Profil
[Up] #3
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
WernerB:
Mit Metallständerprofilen und Feuchtraumplatten die Wände verkleiden und dann darauf Fliesen verlegen.
Gruß Werner

Mit Feutraumplatten und Ansetzbinder funktioniert das auch sehr gut. Spart die aufwendige Unterkonstruktion aus Metallständern.
Profil
[Up] #4
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Hallo,

mit dem Putzen ist das gar nicht so schlimm. Du holst Dir Einfach ein paar Putzschienen, so alle 1m-1,5m eine senkrecht an die Wand. Die wird dann mit schnellabbindendem Mörtel (Kleber) an die Wand gelebt. Zur Not tuts auch Gips, wenn eh ne Fließe drüber kommt, kein Problem. Am nächsten Tag kannst Du die Pampe an die Wand jagen, und mitels der Putzschienen ziehst Du immer ***ber und eben ab. Dann hast Du Ruhe für immer. Und ne feste Wand dazu.
Es ist halt immer eine individuelle Entscheidung, wie man es am liebsten mag. Ich sag nur, dass das Putzen so kein Problem ist. Es hat auch gleich beim ersten mal funktioniert.

Gruß
Frank
Profil
[Up] #5
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Unregistriert:
Hallo,

Zur Not tuts auch Gips, wenn eh ne Fließe drüber kommt, kein Problem.



Hi,

das mit dem Gips würde ich in einem Feuchtraum lassen, auch wenn ne Fliese drüberkommt.
Wenn du Zeit hast, kannst du denselben Putz nehmen, den Du verwenden möchtest, und etwas Schnellzement hinzugeben. Das würde ich nachmittags machen, dann kannste am nächsten Tag drauf putzen.
Dann bist du sicher, dass die Schienen immer halten, denn Gips zieht Feuchtigkeit magisch an.

Noch ein Vorteil, Du hast je nach Mischungsverhältins mehr Zeit die Schienen zu setzen als mit Gips, und man kann mehr anrühren.

mfg
der unwissende
Profil
[Up] #6
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Hallo Frank,
ich habe die vielen gutgemeinten Tipps durchgelesen und nur einen einigermaßen brauchbaren dabei gefunden.Für Dich als Laie ist die sicherste und qualitativ beste Lösung eine Leichtbauwand zu errichten.Diese besteht aus Leichtwandbauprofilen (aus verzinktem Metall);der Abstand von den einzelnen Trägern darf nicht größer als 55 cm sein;darauf kommen 2 Schichten Fermacell ( Stärke 10 - 12,5 mm);müssen alle 30 cm zusammengeschraubt werden;dann müssen alle Anschlußstellen mit einem Sicherheitsdichtband (ganz wichtig,wenn an dieser Wand später eine Dusche errichtet werden soll)versehen werden;anschließend muß die Fermacellwand mit einem spez.Tiefengrund behandelt werden;wenn Du so weit bist, hast Du eine super Wand errichtet.Erst jetzt kannst Du mit dem fliesen beginnen.Nehme hierfür bitte flexiblen Kleber(ich kann hier nur den von PCI empfehlen) ich arbeite nicht für PCI !!!!!!Dann kommt das Einschlemmen dran.Ein Tag später mußt Du die Wandanschlüsse(Fugen) noch mit Silikon verfugen.
Lass Dir nichts erzählen, das dies zu viel Arbeit sei ! Du hast Dir dann eine Wand erstellt, woran Du noch viele Jahre Freude haben wirst,ohne das die Fliesen abfallen.Noch ein Satz, wenn an dieser Wand eine Dusche montiert wird, dann mußt Du die Fermacellplatten in diesem Bereich mit einer speziellen Grundierung zweimal streichen, damit der Untergrund absolut wasserdicht wird.Ansonsten verwerfen sich die Fermacellplatten später und der Wandbelag würde abfallen.Ganz zu schweigen von dem riesigen Wasserschaden, der im Laufe der Zeit auftritt...............................
Profil
[Up] #7
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Wie jetzt?Du machst das dichtband hinter das fermacel und Du kennst nen Tiefgrund mit dem mann fermacel abdichtet? Aus welchem Buch hast Du denn Deine Weißheiten? Das Zeug zum Abdichten heist Allgemein "Flüssigfolie"(gibts von jedem Flisenkleberhersteller heist nur immer anders)und wird das ist das einzig Wahre in Zwei Schichten aufgetragen,das Dichtband kommt in allen Ixeln(Ecken/Wand-Wand/Wand-Boden)zwischen die beiden schichten-wird also mit der"Flüssigfolie verklebt - ganz wichtig unbedingt vorher grundieren mit der dazugehöhrigen Grundierung.
Profil
Gehe zu: