HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Bratwurst
Neu hier
Offline
Beigetreten: 26.01.2017 20:53:00
Beiträge: 2
Betreff: Trennwand aus Holz - Erfahrungen?
Hi Leute,
ich habe vor in unserem Schlafzimmer eine Trennwand(Trockenbau) für einen begehbaren Kleiderschrank einzuziehen. Da an diese Wand einerseits der Fernseher und an der "Kleiderschrank-Seite" event. ein kleineres Regal kommt, wollte ich die stabilere Variante mit einem Holzständerwerk wählen. So kann ich entsprechende Stellen mit Balken verstärken. Beplanken wollte ich mit Spanplatten, die dann mit Raufaser tapeziert werden. Tür muss keine rein, da der Kleiderschrank von der Seite begehbar ist(die Wand geht nicht komplett durch, sondern hört ca. 1m vor der Seitenwand auf). Der Plan ist also: 75mm Balken an Wand/Decke und Boden(entkoppelt), alle 50-60cm(halbe Plattenbreite)einen 75mm Balken, diverse Stellen mit Quer-Balken verstärken(Tv+Regal), Balken durchbohren für Kabelführung, eine Seite mit 12mm Spanplatten beplanken, Dämmwolle einsetzen, andere Seite beplanken, Platten tapezieren, streichen.
Jetzt brauche ich eure Erfahrung smilie
Was muss beachtet werden bei einer Trennwand aus Holz? Macht das so Sinn? Geht das Beplanken mit Spanplatten(mit Nut und Feder?), und müssen die vor dem Tapezieren vorbehandelt werden?
Fragen über Fragen. Wie seid ihr vorgegangen?
Profil
[Up] #2
[Avatar]
Bernt Pohl
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 01.01.2008 21:58:00
Beiträge: 427
Standort: Magdeburg
Betreff: Aw: Trennwand aus Holz - Erfahrungen?
Hallo Bratwurst,
ich finde das so gut, wie du das vorhast. Ich habe auf die gleiche Weise in meiner Laube eine Zimmeraufteilung vorgenommen. Die eine Seite ist tapeziert und die andere Seite habe ich von oben bis unten gefliest, weil das der Dusch-und Toilettenraum geworden ist. Auf alle Fälle würde ich aber die Platten mit Tiefengrund behandeln, bevor du sie mit Tapete schmückst.
Ich weiß nicht, wie schwer die Teile sind, die du da anhängen willst, aber für einen normalen Zweitfernseher denke ich, dass du da keine Extrakanthölzer brauchst. Ich habe meinen TV an Möbelspanplatten geschraubt, Darunter ist Styropor. Aber das ist nur ein 66 cm Diagonalegerät. Aber da du beim Bauen bist, mach ruhig. Viel Spaß und Erfolg wünsch ich dir.
Bis denne,

Dieser Beitrag wurde 1 mal geändert. Die letzte Änderung war am 26.01.2017 22:20:41.


Freigä
Profil
[WWW]
[Up] #3
WernerB
Stammtisch-Meister
Offline
Beigetreten: 09.11.2004 12:00:00
Beiträge: 1735
Betreff: Aw: Trennwand aus Holz - Erfahrungen?
Hallo Bratwurst,

ich denke auch, dass du grundsätzlich auf einem guten Weg bist. Damit es richtig gut wird hätte ich noch ein paar Vorschläge:
Ich benutze für das Ständerwerk KVH, das ist schön gerade.
Bei Wänden bis ca 240cm Höhe genügen eigentlich 4x6cm Rahmen, aber 6x8cm fühlen sich natürlich deutlich stabiler an. (Da könnte man später sogar eine Hängematte dranhängen...)
Als Beplankung würde ich eine Lage 15mm OSB4 Platte und darüber 10mm Gipsfaserplatten empfehlen.
Die OSB Platte kann quer zu den Ständern montiert werden, das sorgt dafür, dass du einen Ständerabstand von 62cm wählen kannst und die Dämmplatte gut klemmt.
Wenn die Gipsfaserplatte gespachtelt und geschliffen ist, schimmern später definitiv keine Fugen mehr durch.
Das ist zwar etwas mehr Aufwand sieht aber am Ende auch top aus!

Werner
Profil
[Up] #4
[Avatar]
Bernt Pohl
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 01.01.2008 21:58:00
Beiträge: 427
Standort: Magdeburg
Betreff: Aw: Trennwand aus Holz - Erfahrungen?
Hallo ihr Zwei,
Was Werner vorschlägt ist zwar gut, aber ich denke mal Bratwurst hat nicht umsonst etwas einfacher gewählt. Ich hatte damals normale Kanthölzer genommen. Da ist sicher Werners Vorschlag besser, weil die auf alle Fälle dauerhaft gerade bleiben(sollen). Zu den Platten: Ich habe damals aus Kostengründen und obwohl die Seite eine Badseite ist, Fußbodenverlegeplatten genommen. Ich nahm sie quer und schob eine Feder in die Nut der unteren. Da brauchte ich nicht mal viel herumschleifen, um es glatt zu bekommen. Ich denke, es ist doppelte Arbeit und ein finanzieller Unsinn, noch eine Gipsfaserplatte drüber zu werkeln. Dann hätte man gleich Gipskartonplatten nehmen können. Fugen glatt machen muss man bei beiden.
Nur noch am Rande: Auf der ehemals tapezierten Seite habe ich Laminat im Querformat von unten bis oben befestigt (Reste). Eine wunderbare schöne glatte Wand geworden.

Bis denne

Freigä
Profil
[WWW]
Gehe zu: