HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Surwel
Neu hier
Offline
Beigetreten: 15.01.2006 21:59:09
Beiträge: 2
Betreff: Kellerausbau
Hallo, smilie

ich möchte in den nächsten Tagen mit dem Ausbau unseres Kellers beginnen. Wir haben uns vor kurzem ein Häuschen gekauft und nun möchte ich gerne die im Keller ( bestimmt mit gutem Holzschutzmittel der 70er gestrichenen Holzdecken)herausreisen. Die Lattenunterkonstruktion möchte ich belassen und und den Zwischenraum Latten/ Betondecke dämmen und anschließend Gipskatonplatten anbringen.
Ich bin mir nun nicht ganz sicher welchen Dämmstoff ich am besten benutzen soll. Der Zwischenraum dürfte so 20-30 cm sein.

an den Wänden ( momentan Betonwände ) möchte ich dann auch eine Lattenkonstruktion anbringen und mit Gipskartonplatten darüberbauen. Biten sich hier Platten mit Styroporbeschichtung zur Dämmung an oder taugen die nichts ?

Vielen Dank für die Hilfe
Profil
[Up] #2
dieselkasper
Neu hier
Offline
Beigetreten: 12.01.2006 19:12:45
Beiträge: 7
Betreff: AW:
hallo
zwischen betondecke und gipsplatten würde ich styroporplatten anbringen. einfach mit ein paar tropfen silikon an die decke kleben und danach die gipskartonplatten auf die latten schrauben. an den aussenwänden würde ich auf keinen falll isolieren. zumindest nicht luftdicht da ich mir gut vorstellen kann wie sich an einer feuchten wand an die keine luft rankommt leicht schimmel oder gar salpeter bilden kann. ich würde latten andübeln und die gipskartonplatten einfach ohne isolierung anbringen. die latten auch senkrecht damit dahinter die luft zirkulieren kann. und beim anbringen der platten darauf achten das oben und unten ein spalt bleibt.
gruß
markus
Profil
[Up] #3
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Die Grundregeln der Wärmedämmung:

Dämmung auf der kalten Seite (wie bei dir an der Decke):
unkritisch, jeder Dämmstoff ist geeignet. Schimmelprobleme gibt es nicht. bei 20-30mm Platz würde ich Dämmstoff mit kleinster WLG nehmen, damit es überhaupt noch was bringt. z.B. alukaschierte PU-Platten mit WLG025

Dämmung auf der warmen Seite (an den Kellerwänden):
superkritisch. Das muss absolut luftdicht ausgeführt werden und mit einer dichten Dampfsperre (keine Klimamembran) abgedichtet werden. Wenn man auf der warmen Seite dämmt ist der Raum zwar warm aber die Kellerwände werden richtig kalt. Jedes bischen warme, feuchte Kellerluft, die hinter die Dämmung an die kalten Wände kommt bewirkt Kondenswasser an der Wand. Auf gar keinen Fall eine hinterlüftete Konstruktion. Die Geschichte von der "atmenden Wand" ist und bleibt ein Märchen. Alternativ: Calciumsilikatplatten. Saugut aber Sauteuer

Wenn du den Kellerraum nicht beheizen willst spar dir die Wanddämmung und mach lieber die Dämmung an der Decke dicker.
Profil
[Up] #4
dieselkasper
Neu hier
Offline
Beigetreten: 12.01.2006 19:12:45
Beiträge: 7
Betreff: AW:
Unregistriert2:
Die Grundregeln der Wärmedämmung:

Dämmung auf der kalten Seite (wie bei dir an der Decke):
unkritisch, jeder Dämmstoff ist geeignet. Schimmelprobleme gibt es nicht. bei 20-30mm Platz würde ich Dämmstoff mit kleinster WLG nehmen, damit es überhaupt noch was bringt. z.B. alukaschierte PU-Platten mit WLG025

Dämmung auf der warmen Seite (an den Kellerwänden):
superkritisch. Das muss absolut luftdicht ausgeführt werden und mit einer dichten Dampfsperre (keine Klimamembran) abgedichtet werden. Wenn man auf der warmen Seite dämmt ist der Raum zwar warm aber die Kellerwände werden richtig kalt. Jedes bischen warme, feuchte Kellerluft, die hinter die Dämmung an die kalten Wände kommt bewirkt Kondenswasser an der Wand. Auf gar keinen Fall eine hinterlüftete Konstruktion. Die Geschichte von der "atmenden Wand" ist und bleibt ein Märchen. Alternativ: Calciumsilikatplatten. Saugut aber Sauteuer

Wenn du den Kellerraum nicht beheizen willst spar dir die Wanddämmung und mach lieber die Dämmung an der Decke dicker.





Hallo, Ich nochmal smilie
Ich bin immer noch der Meinung das ich eine Kelleraussenwand niemals Luftdicht absperren würde. In Wänden ist immer feuchtigkeit und wenn ich eine wand von außen isoliere ist sie dort bereits luftdicht verpackt, wenn ich nun innen auch noch luftdicht einpacke kann die Feuchtigkeit überhaupt nicht mehr raus. ist die Kellerwand von aussen überhaupt nicht isoliert dann ist die wand erstrecht feucht und sollte zumindest von einer seite aus austrocknen können.
Am besten wäre natürlich die von meinem Vorschreiber angeregte Methode die Deckenisolierung dicker zu machen und die Wände überhaupt nicht zu isolieren.

gruß
Markus
Profil
[Up] #5
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
dieselkasper:
Hallo, Ich nochmal smilie
Ich bin immer noch der Meinung das ich eine Kelleraussenwand niemals Luftdicht absperren würde. In Wänden ist immer feuchtigkeit und wenn ich eine wand von außen isoliere ist sie dort bereits luftdicht verpackt, wenn ich nun innen auch noch luftdicht einpacke kann die Feuchtigkeit überhaupt nicht mehr raus. ist die Kellerwand von aussen überhaupt nicht isoliert dann ist die wand erstrecht feucht und sollte zumindest von einer seite aus austrocknen können.
Am besten wäre natürlich die von meinem Vorschreiber angeregte Methode die Deckenisolierung dicker zu machen und die Wände überhaupt nicht zu isolieren.

gruß
Markus



Kleine Denkaufgaben:

1. Wenn eine Wand gedämmt wird steht sie quasi draußen. Ist sie dann kälter als vorher die ungedämmt Wand?

2. Was passiert, wenn man eine eiskalte Bierflasche auf den Tisch stellt?

3. Kann man innen dämmen, ohne das die Wand kalt wird?

4. Kann eine kalte Wand stärker austrocknen als die warme vorher schon ausgetrocknet war?

5. Wie warm muß eine Wand sein, damit durch Hinterlüftung überhaupt Feuchtigkeit abgeführt werden kann?

6. Wieviel Energie wird eingespart, wenn die Wand nachher genauso warm ist wie vorher?
Profil
[Up] #6
Gelöschter Benutzer
Neu hier
Offline
Beigetreten: 01.01.1970 01:00:00
Beiträge: 0
Betreff: AW:
Ooh,ein Guru er führt uns zur Wahrheit ohne eine Aussage zu treffen,oder doch ein Philosoph?

Stellt euch auf eine Eisfläche,im rechten Schuh ohne und im linken Schuh mit Einlegesohle.
Welcher Fuß friert wohl schneller?
Und welche Schuhsohle ist wohl kälter?
Profil
[Up] #7
Surwel
Neu hier
Offline
Beigetreten: 15.01.2006 21:59:09
Beiträge: 2
Betreff: AW:
Hey, :)
vielen Dank für die Tipps. Hatt mir echt was gebracht ( und sogar zum nachdenken
angeregt) .... smilie
smilie
Profil
Gehe zu: