HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: F 90 Bestimmungen
Wer weiß ob ich eine F90 wand aus Rigips errichten kann, wenn ja welche platten?
Profil
[Up] #2
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Handwerker für alle Fälle:
Wer weiß ob ich eine F90 wand aus Rigips errichten kann, wenn ja welche platten?

Ist in der DIN 4102 geregelt. Dort wird von Montagewänden gesprochen, die je
nach Höhe der Wand dementsprechende Bautiefen haben müssen. Es gibt dort auch
eine Tabelle, aus der die Wandstärke hervorgeht. Soweit ich weiß, kann mit beid-
seits je 2 x 12,5 mm Gipskartonplatten eine Montagewand nach DIN 4102 F90
gebaut werden ( z.B. 25 mm GK + Profilständer/Profilrohr 50x50x3 + 25 mm GK,
ich glaube bis 3500 mm Höhe lt. Tabelle ).
Profil
[Up] #3
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Hallo,
man sieht an diesen Antworten, wie wenig Kenntnisse über das diffiziele Thema Feuerschutz bestehen. Man sollte sich ernsthaft die Frage stellen, ob ma bei sowenig Ahnung nicht einen Fachmann beauftragt.
F90 heißt ja, das das Bauteil oder der Raum dem Feuer 90 Minuten widerstehen soll. Demzufolge wirkt sich jeder Fehler in der Ausführung fatal aus und kann Menschenleben gefährden. Die bereits angeführte DIN 4102 legt fest, das für die Erreichung einer Feuerschtzklasse ein detaillierter Nachweis zu führen ist. Dieser Nachweis wird von jedem Hersteller individuell geführt. Daraus ergibt sich, dass die F90 bei Knauf anders als bei Rigips oder bei Lafarge erreicht werden kann. Man sollte also nicht pauschal davon ausgehen, dass eine doppelte Beplankung mit einer bestimmten Art von Gipskartonplatte ausreichend ist. Die abgenommenen Systeme beinhalten übrigens genauso die Befestigungsmittel und den klassifizierten Untergrund auf dem befestigt wird. Im übrigen ist in den meisten Fällen die Ausführung einer einzelnen Wand oder z.Bsp. der Decke in f90 unsinnig, wenn nicht der gesamte Raum die Anforderung f90 erfüllt. Ich würde immer die Notwendigkeit der f90 hinterfragen und dann ein geprüftes System von einem namhaften Hersteller nachbauen. Das aber konsequent mit allen iin der Prüfung verwandten Schrauben, Anschlüssen, Dämmung usw.. Dabei dürfen nicht einzelne Komponenten wie die Gipskartonplatten eines anderen Herstellers verwand werden.
Profil
[Up] #4
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Hallo,
hier sieht man mal wieder was passiert, wenn man(n) meint ein paar Cent sparen zu müssen und im Baumarkt oder in solch einem "Stammtisch" nach qualifizierten Aussagen sucht und einem dann eine Beratung zu teil wird, die im schlimmsten Falle lebensgefährlich aber zumindestens teuer sein kann.
Es sollte doch überlegt werden, daß es sogenannte Fachhändler nicht ohne Grund gibt.
Dort kosten die benötigten Produkte vielleicht (aber auch nur vielleicht) ein paar Cent mehr aber man weiß, daß man eine korrekte Beratung bekommt und auch evtl. Alternativen aufgezeigt bekommt, die einen die Arbeit erleichtern.
Profil
[Up] #5
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
das ein fachhändler nur ein paar cent mehr verlangt ist ja wohl ein witz! und wenn man vom profi oder fachmann spricht bedeutet dies in der praxis, das mit den arbeiten ein helfer mit arbeiten betraut wird, dessen wissen auch nicht über dem eines privathandwerkers liegt. und oft werden die arbeiten dann auch noch mangelhaft ausgeführt.....abgesehen davon sprechen wir hier über handwerk und nicht über microchirurgie.......
Profil
[Up] #6
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Bleibt doch mal locker...
Jeder einigermaßen begabte Heimwerker kann das. Nur muss er sich eben sachkundig machen. Von allen Firmen (Knauf, Rigips usw.) gibt es Broschüren, die alles notwendige fachgerecht erklären. Man muss sich nur daran halten. Da muss man nicht mit DIN oder sonstwas wedeln. Ich hab es bei Fachfirmen oft genug erlebt, dass die genauso einen Mist machen, wie ungelernte Helfer. Wichtig und zu beachten: Wer unterschreibt dafür, dass es hinterher F90 ist? Daran scheiden sich dann die Geister.
Und die Herstellerfirmen garantieren für ihre Produkte nur, wenn man bei einem Projekt ausschließlich ihre Produkte nimmt. Also z.B. Knauf Gk-Platten, Knauf Profile, Knauf Mörtel usw.
Gruß
Joe
Profil
[Up] #7
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Unregistriert:
Im übrigen ist in den meisten Fällen die Ausführung einer einzelnen Wand oder z.Bsp. der Decke in f90 unsinnig, wenn nicht der gesamte Raum die Anforderung f90 erfüllt.


Hoppla, noch was vergessen: Wenn du einen Raum teilst, z.B. einen Dachboden, und diese Wand wird zur Wohnungstrennwand, muss der Raum noch lange nicht F90 haben. Die Wand aber schon. Nicht für dich - sondern für den Nachbarn.
Gruß
Joe
Profil
[Up] #8
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Unregistriert:
das ein fachhändler nur ein paar cent mehr verlangt ist ja wohl ein witz! und wenn man vom profi oder fachmann spricht bedeutet dies in der praxis, das mit den arbeiten ein helfer mit arbeiten betraut wird, dessen wissen auch nicht über dem eines privathandwerkers liegt. und oft werden die arbeiten dann auch noch mangelhaft ausgeführt.....abgesehen davon sprechen wir hier über handwerk und nicht über microchirurgie.......


Das mit den paar Cent ist auch ein Witz. Beim Fachhändler kostet es nämlich alles zusammen nie mehr als im Baumarkt. Tja, die Leute lassen sich eben leicht von Werbung und Halbwissen blenden.............
Profil
[Up] #9
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: F90 wie
Es Geht schon aber sehr schwierig z. B. Rigips 15mm Stark und 3fach beplankt!!!
Profil
[Up] #10
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: hää???
Unregistriert:
Hallo,
man sieht an diesen Antworten, wie wenig Kenntnisse über das diffiziele Thema Feuerschutz bestehen. Man sollte sich ernsthaft die Frage stellen, ob ma bei sowenig Ahnung nicht einen Fachmann beauftragt.


mehr musste ich von deinem beitrag nicht lesen. Das ist ein HEIMWERKERforum!!! Wir wollen es selbst machen und das zeug dazu gibts im baumarkt (Hornbach). Ich mache es lieber selber, denn diese unfähigen handwerker (natürlich nicht alle, aber ca 90%) kommen zu spät, eilen, pfuschen und haben nie eine eigene leiter. Da mach ichs mir selber, und hab was davon. bei hornbach wird alles so schön und kompetent erklärt, dass man sofort weiss, was man selbst ,machen kann und was nicht.
Profil
[Up] #11
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: ich glaubs ja nicht!
Unregistriert:
Das mit den paar Cent ist auch ein Witz. Beim Fachhändler kostet es nämlich alles zusammen nie mehr als im Baumarkt. Tja, die Leute lassen sich eben leicht von Werbung und Halbwissen blenden.............



schon wieder!

Natürlich hast du recht, aber hornbach ist so gut wie immer billiger als fachmärkte. gut, bei manchen sachen (zB Satanlagen) ist es wegen der kompetenten beratung besser in den fachmarkt zu gehen. das zeug von hornbach ist teilweise genauso billig wie vom händler oder sogar billiger als zB vom sägewerk.

Hornbach ist einfach günstig. günstiger als alle anderen. und ich muss kein hornbachmitarbeiter sein, um das zu sagen.
Profil
[Up] #12
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
MrAlex:
schon wieder!

Natürlich hast du recht, aber hornbach ist so gut wie immer billiger als fachmärkte. gut, bei manchen sachen (zB Satanlagen) ist es wegen der kompetenten beratung besser in den fachmarkt zu gehen. das zeug von hornbach ist teilweise genauso billig wie vom händler oder sogar billiger als zB vom sägewerk.

Hornbach ist einfach günstig. günstiger als alle anderen. und ich muss kein hornbachmitarbeiter sein, um das zu sagen.


Guck an,

in einem anderen Thread ärgerst du dich über die Inkompetenz der Hornbachmitarbeiter bei Satanlagen !! In anderen Bereichen lobst du sie in den Himmel.
Kann es vielleicht sein, daß du bei den "kompetenten Beratungen" einfach nur etwas erfahren wolltest was eigentlich jeder halbwegs begabte Baumarktverkäufer
wissen muß und es bei deiner Sat-Beratung schon in`s Detail ging ?
Vielleicht ist Hornbach ja doch nicht die eierlegende Wollmilchs** für die du sie hältst.

Gruß
Profil
[Up] #13
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
MrAlex:

Da mach ichs mir selber, und hab was davon. bei hornbach wird alles so schön und kompetent erklärt, dass man sofort weiss, was man selbst ,machen kann und was nicht.


Schau an,

das ist der gleiche Alex (nach eigener Aussage) der im Baumax-Forum folgendes
geschrieben hat:
"Das ist ja wohl die höhe!!!
Mein letzter besuch bei baaumax, war als ich einen gutschein für gratis Kuchen und kaffee zugesandt bekam. Ich geh jetzt immer zu hornbach. dort hab ich genau so eine besch******, inkompetente ,,Beratung" aber dort stimmt wenigstens der Preis."

Hier macht sich jemand in jedem bekanntem Baumarkt-Forum wichtig und hängt seine Fahne so in den Wind wie es gerade passt.
Profil
[Up] #14
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: !!f90!!
Also so wie ich es gelernt habe, wird KEIN brennbares Material in einer F90 Feuerschutzwand verarbeitet.
Sie wird von beiden Seiten mit 2x25mm Feuerschutzplatten beplankt auf einer Metall UK, die oben und unten mit Gibsriegelnverarbeitet wird. Es darf kein Metall zu sehn sein.Wenn mann an eine Deckenhöhe von 3,50 Metern drüber hinaus muss, muss mann 2Zentimeter Dehnungsfugen einbauen und 3fach beplanken. Für die Dämmung muss mann Brandschutzwolle nehmen die einen Flammpunkt von mindestens 1000°Grad hat.
(Damit immer 2 Lagen über einander liegen und den Brandschutzbestimmungen folge leisten)Theoretisch darf mann auch nicht durch die erste Lage GK durchschrauben.(Nach meiner Erfahrung mit F90 Brandschutzwänden ist das aber nicht möglich Gibs in Gibs Schrauben halten auf Dauer nicht das Gewicht)
Bei Holz liegt dieser Flammpunkt bei etwa 250°C, daß ist in der Wand schnell erreicht wenn es auf der einen Seite der Wand richtig Brennt.

MFG (Das sind meine Erfahrungen)smilie
Profil
[Up] #15
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: AW:
Es ist schon erstaunlich, mit welcher Vehemenz hier unregistrierte Leute (Angst, ihren Namen zu nennen) rumposaunen.
Da kommen Besserwisserei, Halbwissen und ansonsten noch 'ne Menge Sch....

Mein Rat an den OP und andere Fragesteller:
Ignoriert solche Typen einfach.

An den OP:
Wie bereits geschrieben, kann eine GK-Wand in F90 errichtet werden (warum eigentlich bei Dir?).
Genaues Studium der Spezifikationen ist Voraussetzung und dann ist das auch kein Problem für einen Heimwerker.

Gruß
Jens
Profil
[Up] #16
[Avatar]
Maniac
Administrator
Offline
Beigetreten: 22.09.2004 12:00:00
Beiträge: 577
Betreff: AW:
jensschumi:
Es ist schon erstaunlich, mit welcher Vehemenz hier unregistrierte Leute (Angst, ihren Namen zu nennen) rumposaunen.
Da kommen Besserwisserei, Halbwissen und ansonsten noch 'ne Menge Sch....

Mein Rat an den OP und andere Fragesteller:
Ignoriert solche Typen einfach.

An den OP:
Wie bereits geschrieben, kann eine GK-Wand in F90 errichtet werden (warum eigentlich bei Dir?).
Genaues Studium der Spezifikationen ist Voraussetzung und dann ist das auch kein Problem für einen Heimwerker.

Gruß
Jens

Ganz ruhig, Jens ;-)

Dieses Thema wurde aus den Untiefen des Forums wieder hervorgekramt, keine Ahnung warum. Jedenfalls ist das Schreiben von Beiträgen ohne Registrierung schon seit Jahren nicht mehr möglich.

Gruß
Maniac smilie
Profil
[Up] #17
Anonymous
Neu hier
Offline
Beigetreten: 20.11.2009 14:25:44
Beiträge: 1
Betreff: F 90
thq:
Also so wie ich es gelernt habe, wird KEIN brennbares Material in einer F90 Feuerschutzwand verarbeitet.

Wo haben Sie das gelernt?? Haben Sie schon mal was von F 90 B gehört oder gelesen? Selbstverständlich kann ich auch bei F 90 unter genau deffinierten Voraussetzungen z.B. Holzständer einbauen. Was ist denn beim Dachgeschossausbau?


Sie wird von beiden Seiten mit 2x25mm Feuerschutzplatten beplankt auf einer Metall UK, die oben und unten mit Gibsriegelnverarbeitet wird. Es darf kein Metall zu sehn sein.

... 2 x 12,5 mm GKF - Feuerschutzplatten (pro Wandseite) tun`s auch, es muss keine 25 mm Platte sein. Das ist eine Preisfrage und eine Fage des Transportes und des Plattengewichtes (beim Tragen)

Wenn mann an eine Deckenhöhe von 3,50 Metern drüber hinaus muss, muss mann 2Zentimeter Dehnungsfugen einbauen und 3fach beplanken.

Käse - die zulässigen Wandhöhen sind in der DIN geregelt und sind u.a. abhängig vom Einbaubereich. Die Wandhöhen sind auch in den Herstellerunterlagen zu lesen.
Die gleitenden Deckenanschlüsse sind zur Aufnahme von zu erwartenden Deckendurchbiegungen gedacht. Diese Durchbiegungen gibt der Statiker vor. Schaden kann der Einbau eigentlich, besonders im Altbau, nicht aber bitte bei F 90 sehr genau arbeiten. Hier kann man einiges falsch machen. Von "echten" Dehnungsfugen im Brandschutzbereich sollten Amateure wirklich die Finger lassen.


Für die Dämmung muss mann Brandschutzwolle nehmen die einen Flammpunkt von mindestens 1000°Grad hat.

... sofern man eine DIN Konstruktion erstellt, ja. Bei den Knauf / Rigips Konstruktionen kann man auch "Glaswolle" verwenden. Rüfzeugnis des Systems beachten.

(Damit immer 2 Lagen über einander liegen und den Brandschutzbestimmungen folge leisten)Theoretisch darf mann auch nicht durch die erste Lage GK durchschrauben.(Nach meiner Erfahrung mit F90 Brandschutzwänden ist das aber nicht möglich Gibs in Gibs Schrauben halten auf Dauer nicht das Gewicht)
Bei Holz liegt dieser Flammpunkt bei etwa 250°C, daß ist in der Wand schnell erreicht wenn es auf der einen Seite der Wand richtig Brennt.

Wer hat nur solchen Unsinn geschrieben? Wie soll denn nach Ihrer Meinung die obere Lage befestigt werden?? Natürlich muss man die Beplankung ordnungsgemäß auf der Unterkonstruktion befestigen. Dabei muss ich auch durch die untere Lage GKF schrauben. Einzige Bedingung - die Befestigungsmittel sind zu verspachteln, wie übrigens auch die Fugen der unteren Lage GKF- was gern mal vergessen wird. Es gibt Systeme wo die obere Lage GF nur geklammert wird, aber das ist Spezialwissen und für Heimwerker in aller Regel unwichtig. Im Zweifel sollte man sich die Systembeschreibungen der Hersteller besorgen oder noch besser einen Profi der einen berät. Im Übrigen sind Gips-auf-Gips-Schrauben hierfür völlig fehl am Platz und haben ganz andere (eng begrenzte) Aufgabenbereiche

MFG (Das sind meine Erfahrungen)smilie


Die besser im Verborgenen geblieben wärensmilie

P.S. Wenn es um den Einbau mehrerer Wohnungen in ein Dachgeschoss geht sollte der Laie immer einer Fachfirma den Auftrag geben oder sich zumindest von einem ausgewiesenen Profi beraten lassen. Da gehr es um mehr als eine Wand zwischen zwei Zimmern. Wer will schon Menschenleben riskieren wegen ein paar (auch ein paar "hundert&quotsmilie Euro ???
MfG Trockenbauer
Profil
Gehe zu: