HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

[Up] #1
mucgismo81
Neu hier
Offline
Beigetreten: 04.04.2006 16:21:50
Beiträge: 1
Betreff: Laminat verlegen
Hi,
ich habe vor, in meiner Wohnung Laminat zu verlegen, da es sich um einen Altbau handelt, ist der Boden sehr uneben und die Holdielen geben auch bei jedem Schritt nach, was die Verlegung des Laminats nahezu unmöglich macht.
Meine Überlegung hierzu war, Estrich zu verlegen.
- Wie hoch sollte die Schicht denn mindestens sein, damit sich da keine Risse bilden?
- Muss ich da besonderes beachten, wenn ich den Estrich auf die Dielen Verlege?
- Wie lange sollte der Estrich trocknen, bevor ich den Laminat dann verlegen kann, ohne dass dieser dann Aufquillt?
- Oder: Gibt es noch andere Möglichkeiten, die Unebenheiten zu beseitigen (Styroporplatten, Spanplatten, ...)

Hat dazu jemand Erfahrungen - Wäre über jegliche Hilfe dankbar

Gruß
Profil
[Up] #2
schreinermanolli
Alter Hase
Offline
Beigetreten: 11.03.2006 21:30:07
Beiträge: 50
Betreff: AW:
Also soweit ich weis gibt es spezielle Neviliermasse für Holzdielen!
Eßtrich ist sicher nicht der Hit, a. weil der Boden nachgibt, da muss der Eßtrich dick werden um zu tragen, b. dauert die Trocknung sicher 3Wochen und länger (zumindestens bie Anhydrit, Zementeßtrich braucht auch gerne 4Wochen und mehr). Würde mich mal nach der Neveliermasse erkundigen. Läßt sich auch einfacher verarbeiten.
Profil
[Up] #3
Woman@Work
Neu hier
Offline
Beigetreten: 25.04.2006 00:26:04
Beiträge: 1
Betreff: Auf Spanisch :-)
Hallo!

Ich hatte in meiner neuen Wohnung auch ein ähnliches Problem. Die Vormieter haben Teppichboden auf einem alten Dielenboden verlegt. Als ich den Teppichboden entfernt habe, sah ich die Bescherung: uralte, steinharte Teppichkleberreste, unmöglich zu schleifen oder mit der Spachtel abzustoßen. Alles viel zu umständlich! Ich habe einfach eine Schalldämmung für Spanplatten verlegt. Die ist 0,5 cm dick und gleicht jede Unebenheit aus. Das Laminat habe ich dann einfach quer zur Laufrichtung des Dielenbodens verlegt, so kann man durchhängende Latten auch überbrücken. Das Ergebnis lässt sich sehen und sogar begehen smilie Ich finde es ist ein angenehmes Laufgefühl, eben nicht so hart.

Woman@Work
Profil
[Up] #4
Bernd0310
Neu hier
Offline
Beigetreten: 14.09.2006 10:41:15
Beiträge: 3
Betreff: Laminat verlegen
mucgismo81:
Hi,
ich habe vor, in meiner Wohnung Laminat zu verlegen, da es sich um einen Altbau handelt, ist der Boden sehr uneben und die Holdielen geben auch bei jedem Schritt nach, was die Verlegung des Laminats nahezu unmöglich macht.
Meine Überlegung hierzu war, Estrich zu verlegen.
- Wie hoch sollte die Schicht denn mindestens sein, damit sich da keine Risse bilden?
- Muss ich da besonderes beachten, wenn ich den Estrich auf die Dielen Verlege?
- Wie lange sollte der Estrich trocknen, bevor ich den Laminat dann verlegen kann, ohne dass dieser dann Aufquillt?
- Oder: Gibt es noch andere Möglichkeiten, die Unebenheiten zu beseitigen (Styroporplatten, Spanplatten, ...)

Hat dazu jemand Erfahrungen - Wäre über jegliche Hilfe dankbar

Gruß


Hallo,
also mit dem Estrich wäre keine so gute Idee da er bei diesem Untergrund Risse bilden kann, ausser du legst vorher Schwalbenschwanz- Platten, dann würde es gehen. Meiner Meinung nach wäre Fermacell- Platten zu verlegen das Beste.

Grüßle
Profil
[Up] #5
www.heimwerkerglueck.de
Stammgast
Offline
Beigetreten: 30.08.2006 13:09:33
Beiträge: 15
Betreff: AW:
mucgismo81:
Hi,
ich habe vor, in meiner Wohnung Laminat zu verlegen, da es sich um einen Altbau handelt, ist der Boden sehr uneben und die Holdielen geben auch bei jedem Schritt nach, was die Verlegung des Laminats nahezu unmöglich macht.
Meine Überlegung hierzu war, Estrich zu verlegen.
- Wie hoch sollte die Schicht denn mindestens sein, damit sich da keine Risse bilden?
- Muss ich da besonderes beachten, wenn ich den Estrich auf die Dielen Verlege?
- Wie lange sollte der Estrich trocknen, bevor ich den Laminat dann verlegen kann, ohne dass dieser dann Aufquillt?
- Oder: Gibt es noch andere Möglichkeiten, die Unebenheiten zu beseitigen (Styroporplatten, Spanplatten, ...)

Hat dazu jemand Erfahrungen - Wäre über jegliche Hilfe dankbar

Gruß



Hi

Also es gibt eigentlich nur 3 Möglichkeiten

1.) Du reißt alles raus und macht Dir einen Heißasphalt rein.
2.) Du nimmst Verlegeplatten (V 100 o. Fermacell) angepasst an den Unterboden und richtest diesen aus über eine Unterkonstruktion oder über Perlitte.

3.) Die von uns am meisten verwendetete Möglichkeit
Du bohrst den Boden in regelmäßigen Abständen auf und unterschäumst das ganze mit PU - Schaum (nicht drückender) danach grundiert man das ganze mit einer 2 K EP ( 021 Forbo) und streut das ganze mit Quarzsand ab. Danach Spachtel man je nach Unebenheit den Boden ab ( spez. Spachtelmasse 960 Forbo + Glasfaser Zusatz) mind. 5 mm Stark. Nach dem Trocknen( begehbar nach ca. 8 - 12 Stunden, verlegereif je nach auftrag ca. 48 - 96 Stunden) verlegst du ganz normal dein Laminat drauf.
smilie

Wenn du noch fragen hast kannste mich ja auch anrufen.

Grüße Carsten

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Räsener

Mobil: ++ 49(0)179 - 5012752
e-mail: info@heimwerkerglueck.de
Profil
[Up] #6
hapo99
Neu hier
Offline
Beigetreten: 11.03.2007 23:20:33
Beiträge: 2
Betreff: Ausgleich
Hallo

Kleiner Tip von mir dort wo der Dielenboden am meisten nachgibt ein Loch bohren so groß das man mit dem kleinen Schlauch einer Bauschaumdose rein kommt nun mit Schaum ausfüllen. Ob sich der Boden dadurch ausgleicht ist zwar sehr fraglich aber zumindest gibt er dort niemehr nach und so verschwindet auch das Knarren.
Ansonsten gibt es eine Unterlage für Sanplatten diese gibt nach und gleicht gut aus wenn es nicht all zu viel zum ausgleichen ist.

Gruß Harry
Profil
[Up] #7
STW-Tischler
Neu hier
Offline
Beigetreten: 18.07.2007 22:42:00
Beiträge: 8
Betreff: AW:
Woman@Work:
Hallo!

Ich hatte in meiner neuen Wohnung auch ein ähnliches Problem. Die Vormieter haben Teppichboden auf einem alten Dielenboden verlegt. Als ich den Teppichboden entfernt habe, sah ich die Bescherung: uralte, steinharte Teppichkleberreste, unmöglich zu schleifen oder mit der Spachtel abzustoßen. Alles viel zu umständlich! Ich habe einfach eine Schalldämmung für Spanplatten verlegt. Die ist 0,5 cm dick und gleicht jede Unebenheit aus. Das Laminat habe ich dann einfach quer zur Laufrichtung des Dielenbodens verlegt, so kann man durchhängende Latten auch überbrücken. Das Ergebnis lässt sich sehen und sogar begehen smilie Ich finde es ist ein angenehmes Laufgefühl, eben nicht so hart.

Woman@Work


Hallo, hab das ähnlich gemacht, nach einem halben Jahr ist das Laminat aber an einigen Stellen gebrochen. Das nächste Mal werde ich vorher Spanplatten verlegen.
Profil
Gehe zu: