HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

Gesendete Beiträge von: Vero Nella
Estrich verlegen » Estrich, trockenestrich oder gar keiner? Fußboden Dachgeschoss Holzbalkendecke » Gehe zu Beitrag
Liebe Forumsmitglieder,

Wir bauen das Dachgeschoss unseres Altbaus (1906) etwas um und dazu hätte ich eine Frage bezüglich Fußbodenaufbau:

Ein ca 6x3 m großer Bereich (ehemals Galerie und Rohdachboden) soll Bad + Kinderzimmer werden. Derzeit haben wir teils Estrich, teils Holzbalkendecke mit undefinierbarer Schüttung und Spanplatten (und alten Vinylfliesen drauf).
Im Bad wollen wir wasserfesten Designboden verlegen, im Kinderzimmer träume ich von Massivholzdielen (z.b. Fichte).
Wie würdet ihr den Bodenaufbau gestalten, mit möglichst geringer Aufbauhöhe und halbwegs guter Trittschalldämmung?

Im Holzfachgeschäft meinte der Verkäufer, OSB-Platten auf die Holzbalken und da direkt die Massivholzdielen draufschrauben. (Und natürlich eine zeitgemäße Schüttung zwischen die Balken, nehme ich an.)
Klingt verlockend einfach, da ist aber dann null Schalldämmung oder?

Ich habe schon viel dazu gelesen, aber ich finde die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten recht verwirrend, und vor allem wurde nirgends beantwortet wie man den Boden möglichst niedrig hält.

Ich finde übrigens dass Bad und Kinderzimmer nicht zwingend genau gleich hoch sein müssen, also eine kleine Stufe von 2 cm oder so wäre kein Problem.

Danke im Voraus für alle Tipps!
Vero



Zäune setzen » Wildzaun als günstige Alternative » Gehe zu Beitrag
Okay danke, das sind wichtige Hinweise!
Wobei ich mir wegen der Wildschweine weniger sorgen mache, auf der dem Wald zugewandten Seite ist ein Maschendrahtzaun.
Also mit der richtigen Befestigung ist ein einfacher Wildzaun durchaus eine Alternative, wenn ich das richtig verstanden habe, ja?

Zäune setzen » Wildzaun als günstige Alternative » Gehe zu Beitrag
Hallo und danke für die Antwort!
Also unser Grundstück grenzt an einen LKW-Parkplatz und eine kaum befahrene Gasse. (Gegenüber ist nur die Friedhofsmauer.)
Es befinden sich auch schon unterschiedlichste Bäume (hohe Fichten, Thujen o.ä.) an der Grenze, nur tw. mit großem Abstand, und eben kein Zaun. Mir geht es darum dass die kleinen Kinder mir nicht abhanden kommen; und dass bei größeren Begräbnissen niemand auf unserer Wiese parkt (wie die Vorbesitzer das berichtet haben.)

Dachte mir schon dass einbetonieren die stabilste Variante ist. Leider auch aufwändig, und ein Teil des Zauns muss nochmal versetzt werden weil mal was aufgebaggert wird.
Also diese Pfosten mit Spitzen dran zum reinstecken, fallen beim nächsten Sturm um?
Ich habe auch was von Einschlaghülsen gelesen, wäre das ein Mittelding bezüglich Aufwand und Stabilität?

Zäune setzen » Wildzaun als günstige Alternative » Gehe zu Beitrag
Hallo liebe Stammtisch-Gemeinde!

Auch wenn es derzeit bedeutsamere Probleme gibt, möchte ich doch gerne eine Frage an die Experten hier richten:

Ein Teil unseres Grundstücks (geschätzte 100m) ist nicht eingezäunt und ich frage mich, ob wir nicht einen Wildzaun nehmen könnten. Habe gesehen dass der deutlich günstiger ist als ein Maschendrahtzaun.

Abgesehen von dem Aussehen, gibt es irgendwelche Nachteile bezüglich Haltbarkeit oder Stabilität?

Ich wäre für jede Meinung und Erfahrung dankbar.
Vero



Gehe zu: