HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

Gesendete Beiträge von: clickclang
Terrasse » Balkon abreißen, um Dach vom Wintergarten schräg aus Glas zu machen? » Gehe zu Beitrag
Bei dem Haus welches ich gerade vorm Einzug renoviere gibt es einen Wintergarten, der an das Wohnzimmer angebaut ist (mit Terassentür dazwischen). Die Decke davon ist etwas tiefer als vom Wohnzimmer, da von innen gedämmt, glaube nur mit Gips/Styropor (noch nicht entfernt). Dortist anscheinend Feuchtigkeit reingekommen und sie fault in manchen Ecken. Ich muss den Wintergarten sowieso renovieren.

In dem Zusammenhang habe ich überlegt: wieso nicht ein Glasdach? Ein Statiker war beim Haus und meinte, dass der Wintergarten ein Glasdach in flacher oder schräger Lage tragen könnte. Direkt über dem Wintergarten ist der Balkon vom Schlagzimmer (1OG). Flaches Glasdach würde darüber passen, dort wo jetzt auch bereits das Kunststoffdach ist. Allerdings wäre darüber dann kein Platz für eine Marquise. So ein Glasdach hätte aber keinen Sinn, weil der Balkonboden die Hälfte des Daches und der Sonne verdecken würde.

Jetzt kam die Idee: ich könnte den Balkon ja komplett abreißen und den neu gewonnenen Platz dafür nutzen, das Glasdach für den Wintergarten höher und schräg aufzubauen. Dann gäbe es darüber noch Platz für eine Marquise für Hitzeschutz und bei angenehmen Tagen hätte ich den freien Himmel darüber komplett sichtbar. Klar, ich verlieren einen Balkon, aber der Haus hat einen Garten, einen Wintergarten und der Balkon hat jetzt nur eine Sicht auf andere EFH. Ich hatte schon beim Kauf des Hauses mir die Frage gestellt "Werde ich diesen Balkon eigentlich jemals nutzen?" und das Gefühl sagte "Eher nicht, lieber im (Winter)Garten den Kaffee trinken".

Ein Fensterbauer hatte noch vorgeschlagen, wenn ich das Glasdach so mache, an der spitzesten Stelle an beiden Enden des Wintergartens 2 kleine Fenster zu machen um einen Durchzug herstellen zu können um den Wintergarten abzukühlen.

Fragen:
1) Es ist natürlich eine subjektive Frage, aber würdet ihr auch einen Balkon abreißen um einen Wintergarten schöner und gemühtlicher zu machen?
2) Wie reißt man einen Balkon ab, einfach die Platte nach und nach wegstemmen mit einem Bohrhammer? Fallen dann die bröckelnden Reste einfach runter auf den Boden des Wintergartens (der wird eh renoviert, Betonplatte z.Z.)?
3) Was gibt es bei solchen Ideen zu beachten, wieder mit Statiker abstimmen ob das geht? Sollte eigentlich nichts dagegen sprechen, der Balkon ist doch nur eine zusätzliche Last die vom Haus entfernt wird.
4) Außer dass natürlich niemand in der Nähe des Wintergartens bei den Arbeiten sein darf wegen Sicherheit, was und wie müsste man das noch absichern?
5) Braucht man dafür eine Baugenehmigung?

Estrich verlegen » Elektro+Netzwerkkabel unter Estrich verlegen bei Sanierung? » Gehe zu Beitrag
Ich habe einen Altbau gekauft den ich gerade vor dem Ersteinzug renoviere. Die Böden (Estrich+Dämmung) habe ich jetzt bis zur Betonplatte auf jeder Etage entfernt. Planmäßig wird überall eine Fußbodenheizung (wasserbetrieben) reinkommen und der schwimmende Estrich wird neu gegossen.

Jetzt war ich mit einem Elektriker am Besprechen wo die neuen Elektrokabel und Netzwerkkabel verlegt werden und er schlug unter Estrich vor, in Wände schlitzt er nicht so gerne. Das kam mir etwas seltsam vor aber jetzt überlege ich, wieso tatsächlich eigentlich nicht unter Boden verlegen?

Wie er es erklärt hat ist dass die Netzwerkkabel in Leerrohren (mit genügend Radien) in der selben Schicht verlegt werden wie die Dämmung des Bodens, ca. 2,5cm. Drüber kommt die Noppenplatte und die eigentlichen Heizungsrohre für die Fußbodenheizung, drüber dann der Estrich.

Klingt soweit ok, scheint auch so gemacht zu werden gemäß meiner Internetrecherche. Trotzdem überlege ich, was ich noch beachten sollte und ob etwas dagegenspricht.
1) Wird die Styropor/PUR Dämmplatte quasi um die Kabel verlegt, sodass an der Stelle wo die Kabel sind es keine Dämmung gibt? Geht dadurch Hitze verloren?
2) Müssen/sollten die Netzwerk + Elektrokabel alle in Leerrohren verlegt werden, damit sie später bei Bedarf austauschbar sind? Sind an das Leerrohr irgendwelche besonderen Anforderungen zu beachten?
3) Sollte ich pro Zimmer noch 1-2 Leerrohre mitverlegen lassen die tatsächlich komplett leer sind, für irgendwelche evtl. Kabel später? Oder ist das überdimensioniert und ich sollte lieber bei Bedarf später im Leben einen Schlitz in der WAnd machen/Kabelkanal auf Putz verlegen wenn es tatsächlich notwendig ist?
4) Kabel und heißes Wasser drüber, gibts da irgendwelche Bedenken?
5) Wird generell heutzutage besser Styropor zur Dämmung oder irgendwelche alukaschierten PUR Dämmplatten verlegt? Die PUR Platten scheinen teurer zu sein
6) Trittschalldämmung irgendwie beeinträchtigt dadurch?

Gehe zu: