HORNBACH Stammtisch - Das Heimwerker-Forum
Yippie! HORNBACH jetzt auch bei:
Facebook Twitter Youtube

Willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch.

Herzlich willkommen am HORNBACH Projekt-Stammtisch, dem wahrscheinlich besten Heimwerker-Forum der Welt! Wenn Du zum ersten Mal da bist, lies Dir bitte die Tischmanieren durch. Zum Mitdiskutieren einfach kurz registrieren. Beiträge lesen geht aber auch ohne. Such Dir einfach das Forum aus, das Dich am meisten interessiert. Viel Spaß!

Hinweis

Kurze Info an die Runde: Wir möchten, dass Eure Daten hier am Stammtisch in Zukunft noch sicherer sind. Deswegen haben wir ein wenig an der Anmeldung gefeilt. Im Klartext: Ab sofort bitte nicht mehr mit dem Benutzernamen anmelden, sondern mit Eurer E-Mail-Adresse. Danke!

Gesendete Beiträge von: ruediger
Offene Runde » Wenn Frau loslegen wollen!!!! » Gehe zu Beitrag
( Zusatzfrage an Petromaxe - Du scheinst Dich ja in dieser Materie bisserl auszukennen ):

Demontage eines Heizkörpers .... ohne Gesabber ... wie geht das am besten ?

Wenn ich das untere Ventil vor dem Öffnen der Rohrverbindung schliesse, dann ist ja das Rohrnetz zu. Soweit so klar.
Frage: was kann ich aber am besten tun, damit mir das Wasser im Heizkörper nicht rausläuft ? Ich meine genau den Augenblick des Aufschraubens. (Es geht um einen HK in nem Mehrfamilienhaus, und wenn möglich sollte der Strang nicht entleert werden müssen).

Wie machen das die Profis ? Doch nicht etwa einfach mit untergelegten Lappen ?

Terrasse » Bangkirai-Holzterasse mit Wurmlöcher ?? » Gehe zu Beitrag
...ähm....eine Frage...(..ähm..)

Gibt es eigentlich auch noch EINHEIMISCHE Hölzer - nicht nur TROPENHOLZ ?!???

Kiefer Lärche usw usw ... sind diese Begriffe eigentlich ausgestorben ? ?

Und war da nicht mal was...von wegen Regenwald, Tropenholz undsoweiter?

Wielange machen wir wohlhabenden Länder eigentlich grad so weiter, wie wenn "nix wäre" und helfen den Rest voll abzuholzen???

fragt sich ruediger

(diese Frage richtet sich an Händler UND an Verbraucher unter uns !)

Offene Runde » Kupferrohr ist leck, eilt!!! » Gehe zu Beitrag
THM:
Also rued, "WW" steht für Warmwasser... ;-)

Nee so einfach ist das doch nicht. Damals wurde die Zuleitung vom Waschbecken und diese ist defekt, von der Amatur der Dusche abgenommen. Das heisst es laufen zwei ca. 1,5 m lange Kupferleitungen vom Bad zum Waschbecken. Und genau im Winkelstück ist das Loch....


aha...jetzt kapier ich.

Wo wohnste denn... so ein Kupferröhrchen neu einzulöten ist ein "Kinderspiel", obgleich meinem Thread keiner geantwortet hat...inzwischen hab ich in meiner eigenen "Lehrwerkstatt" (Keller) viele Übungs- und Lernstücke gelötet.. das ist nun alles dicht. ......

Nochmal: ich würde beim gleichen Material bleiben wie es angefangen wurde...

Höchstens: überlegen ob man die Rohre nicht doch unter Putz legt wenn man shcon daran rum-operiert...

viele grüsse -rued

Offene Runde » Kupferrohr dicht verlegen + löten » Gehe zu Beitrag
bis heute keine Antwort hier ? schade !

Gestern hat mir ein (richtiger) Fachmann der hunderte von kilometer Kupferrohre verlegt hat einen Tip gegeben:

Er sagte, dass das Flussmittel vom Hornbach (ich habs ihm gezeigt) und anderen Baumärkten -mit Verlaub gesagt- große Sch..../wortzensur/..... ist und man damit nur Ärger bekommt.

Und wenn ich Pech habe sei auch das Lot von minderer Qualität.

Beides in Kombination ergibt "unglückliche" Verbindungen, bei welchem man sich nicht wundern muss wenn sie nachher nicht richtig dicht sind.......

Offene Runde » Kupferrohr ist leck, eilt!!! » Gehe zu Beitrag
THM:
Gleich vorweg, ich bin totaler Laie was Wasserrohrinstallation angeht.

Genau im Winkel von der Warmwasserzuleitung des Waschbecken hat sich am Kupferrohr im laufe der Jahre Kalk gebildet und ist jetzt durchgekommen an der Lötstelle so das Wasser austritt.
Wie kann man so was Kostengünstig reparieren. Oder gibt es mittlerweile andere Leitungssysteme außer Kupferrohre. Ich denke an Flexible Zuleitungen welche nur an den Anschlüssen jeweils angeschraubt werden. Für einen guten Tipp wäre ich sehr Dankbar.


HAllo THM ... wie mir scheint wirst Du in diesem Forum so schnell keine andere Antwort zum Thema Kupferrohr/Leitung erhalten...siehe mein Beitrag 2x weiter unten, der bleibt auch unbeantwortet.

Zu Deinem Problem: es scheint nicht ganz klar wo genau die undichte Stelle ist. "Im Winkel" von der WW-Zuleitung...was ist das? Normalerweise sitzt ein Eckventil in der Wand, und von dort ausgehend die Hahn-Zuleitung.
Die Hahn-Zuleitung auszutauschen ist ja bekanntlich kein Thema. Nur dünne Fingerspitzen sind da gefragt.
Das Eckventil in der Wand auszutauschen ist auch kein Thema, da muss halt die Wohnung mal wassertechnisch abgestellt werden.

Ein Kupferrohr auszutauschen wenn die gesamte übrige Installation in Kupfer ist (und bleibt) ist am günstigsten wieder mit Kupfer zu machen, und nichts neues zu beginnen. .... Mir ist nur noch unklar wo der Fehler bei Dir ist...

gruß - rued.

Offene Runde » Kupferrohr dicht verlegen + löten » Gehe zu Beitrag
Zum Thema Kupferrohr verlegen +löten hätte ich mal Fragen:

Das löten selbst ist ja zunächst einfach, soweit die Fittings immer schön maßgerecht sind, und keine besoneren "krummen" Winkel bei den Rohrwegen vorkommen.

Was mach ich aber nun, z.B. bei einer Rohr-Reparatur von verlegten Rohren, wo es eben nicht mehr rechtwinkling zugeht ? Ich muss Rohrteile leicht biegen. So ein Werkzeug sucht man bei Hornbach vergeblich.

Ist das Rohr dann gebogen und verlegt, dann muss es noch dicht verlötet werden. Und jetzt fängt das Problem an: wenn es auch nur ganz gering "zwickt" also die Rohre ein ganz klein wenig gegeneinander seitlich drücken, dann ist es aus mit der notwendigen erforderlichen Spaltbreite zw. Fitting und Rohr, und die verbindung saugt das Lot nicht mehr ein, bleibt undicht.

Ich habe schon x-mal das Fitting wieder rausgelötet, erneut sauber gemacht, neue Verbindungen verwendet... alles vergebens.

Wenn es nicht 100% passt, dann wirds nix mit löten.

Kann mir da jemand einen Insider-Tip geben, wie es dennoch dicht zu kriegen ist ?

Offene Runde » Hornbacher schreiben sich auch mal nette sachen ^^ » Gehe zu Beitrag
alex1977:
wünsche allen MA im Hornbach-Land ein schönes Wochenende
Gruß aus 581 smilie


Danke mal für die WE-Wünsche (sie haben "gegriffen"..es war schön)
aber:

// ähm // gibts da nicht schon einen anderen Alex am Stammtisch ?

**
NAchtrag.../ups... dieser Thread ist ja ´reserviert´ für MAs.
Naja... macht nix...ich lass meinen Beitrag mal dennoch stehen.

Fundament » Betonestrich sandet und einen Riss » Gehe zu Beitrag
Das mit dem Tiefgrund war nicht schlecht. Allerdings ist seine Wirkung auch nur begrenzt. Er kann marodes Material nicht gesund machen. Und solang der Grund sandet, hält auf dem garnix. Kann auch garnet. Alles was da drauf kommt bröselt zusammen mit dem sand weg. Egal ob das Anstrich oder Spachtel ist. Eigentlich klar.
Also: man müsste den Estrich solang abschleifen, bis da kein Sand mehr kommt. Und wenns net aufhört mit dem Sand, dann kommen eben bis 3cm weg (nicht mehr durchs schleifen). Und darauf eine Fußboden-Verlegeplatte (OSB). Oder 3cm neuer frischer Estrichbeton. Und erst dann gehts normal weiter.
Das Thema "Risse" wär dabei gleich mit verschwunden. (wenns denn überhaupt ein Riss ist, und nicht eine ganz normale ehemalige Fuge zwischen zwei Räumen...)

Maniac:
Hallo korni,

erstmal willkommen am Stammtisch!
Nur - was soll uns dein Beitrag genau sagen?

Gruß
Maniac smilie


Richtig erkannt, Maniac. Solche kopierten Zeilen von einer anderen webSeite.....was soll das ?
Wir lesen gerne andere Beiträge.

Aber sie sollen von den Teilnehmern selber kommen, und nicht einfach hier rüberkopiert sein.
Und dann auch noch solche "Romane"... das braucht niemand wirklich.
...und dann nichtmal n einziges eigenes Wort wenigstens dazugefügt...

Fundstelle für den Roman (jetzt_wirklich_ein_dickes_großes_Augenzwinkern!)

http://www.marderalarm.de/marder.php?id=li

viele grüsse - rued
*
Nachtrag:
Im übrigen ist es kritisch, fremde Artikel zu kopieren, ohne Hinweis auf den Urheber, und ohne Hinweis, dass es sich um ein Zitat handelt.....

Fassade dämmen » Aussenwand verputzen » Gehe zu Beitrag
Hallo FA,
ich würde mal auf den Seiten von so bekannten Putz-System-Herstellern herumsurfen, da kommen bestimmt einige Antworten heraus.

http://www.alsecco.de

http://www.sto.de

http://www.knauf.de

viel erfolg - rued.

Innenausbau mit Metallständerwänden » Wand auf Laminat stellen? » Gehe zu Beitrag
Nur n einfaches dünnes Wändchen, und einfach nur so hinstellen, und alles soll nach Möglichkeit bombenfest stabil stehen bleiben.....

Ich würde mal sagen, da steckt zuviel Widerspruch in sich selbst drin.
Klingt für mich bisserl so: "Will mein Fahrrad stabil hinstellen, es soll stehen bleiben, aber ohne Fahrradständer. Hält das mit Klebeband?" ......

Mein Rat: Verwende doch eine Art selbstgebastelte raumhohe Schrank- oder Regalwand mit geschlossener Rückwand vom Boden bis Decke. Meinetwegen auch auf einer Seite Tapeziert. Diese Geschichte hätte dann mindestens sagen wir 35cm Stärke, würde auf mind. 4(od. besser mehr)beinen oder auf einer Fläche stehen, und irgend ein Möbelstück braucht man doch ohnehin in einem der beiden Räume... Befestigt wäre die Geschichte an beiden begrenzenden Querwänden und in der Decke. Bleibt praktisch so sicher stehen wie ein Schrank.

Viele Grüsse - rued.

Offene Runde » Sanitärinstallationen...etc...dringend » Gehe zu Beitrag
genau, die Frage von chip ist die richtige!
Wie hoch ist denn der Druck unten am Hausanschluss? Habt ihr dort einen Druckregulierer mit Manometer, den man evtl ablesen könnte ?

Ist der Absperrhahn für den betreffenden Wasserstrang wirklich ganz geöffnet?

Haben sich durch das Absperren eines Absperrhahns Partikel gelöst, die nun die Leitung (an einer unglücklichen Ecke z.B.) zusetzen ? (das kann aber keiner sehen, gell...)
Sind es eventuell alte Eisenrohre die ohnehin innerlich zugesetzt (Rost) sind ?
Wie alt ist denn die Letiungs-´Geschichte´?

Hoffentlich ist es die Sache mit dem Absperrhahn :)

Heizkessel » Ofenrohr von Keller nach außen führen. » Gehe zu Beitrag
Landesbauordnung LBO BadenWürttemberg
http://www.baurecht.de/landesbauordnungBaden-Wuerttemberg.html
(zitat).."...Die Abgase der Feuerstätten sind durch Abgasanlagen über Dach ....... abzuleiten, soweit nichts anderes bestimmt ist..."

und

http://www.gewerbeaufsicht.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16507/2_1_1.pdf
"Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes
(Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen – 1. BImSchV)"
(zitat).."..§ 14-Überwachung neuer und wesentlich geänderter Feuerungsanlagen
(1) Der Betreiber einer.....errichteten oder wesentlich geänderten Feuerungsanlage mit einer Nennwärmeleistung von mehr als 4 Kilowatt.....hat die Einhaltung der jeweiligen Anforderungen innerhalb von vier Wochen nach der Inbetriebnahme
durch Messungen vom zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister feststellen zu lassen...." allerdings: ...."....Absatz 1 gilt nicht für ...Feuerungsanlagen mit einer Nennwärmeleistung bis 11 Kilowatt, soweit sie der Beheizung eines Einzelraumes
oder ausschließlich der Brauchwassererwärmung dienen...."


Demnach ist man am Ende fast genauso schlau wie zuvor.
Wir halten fest:
Kamin über Dach ist notwendig. Aber weil die Feuerungsanlage nur einem Einzelraum dient und unter 11kW besitzt, ist sie nicht messpflichtig.
Über die Anmeldepflicht (und Schornsteinreinigungspflicht) sagt das allerdings immer noch nix. Da müste man mal noch weiter lesen.... Aber da gibts bestimmt auch irgendwo was.

Fassade dämmen » Französischer Balkon an gedämmter Fassade » Gehe zu Beitrag
wie wärs damit ?

1) Stahlhülse besorgen, etwas grösser im Durchmesser als eine ´gescheite´ Schraube. (? d= 2 cm ?), und Länge genau wie Dämmung mit Putz.
2) saubere exakte Löcher in den Aufbau bohren, die genau den Durchmesser der Stahlhülsen haben.
3) Stahlhülsen reinstecken
4) Dübel ins Mauerwerk setzen. Lange Schrauben durch die Hülsen durch in die Dübel befestigen. Aussen Unterlagscheiben auf die Hülsen, so dass das ganze fest im Untergrund hält.

Die Schrauben müssen natürlich schon "was hergeben" ... keine Spielzeugdinger sondern richtige Kraftdinger.

soweit mein Vorschlag. Frag nur nicht wo man solche Hülsen bekommt. Wahrscheinlich nicht im Baumarkt. (?) ///nachtrag 12.12.06: Als Hülsen könnte man ja auch Wasserrohr nehmen....

! PS: Ob es nicht besser wäre, einen Schlosser damit zu beauftragen ?? Immerhin könnte im Zweifelsfall jemand aus dem Fenster stürzen !
Da wäre ich vorsichtig mit Selbermachen......

Offene Runde » Neue Projekt: Kühlzelle für den Privatgebrauch » Gehe zu Beitrag
Du lässt, so scheints, einfach nicht locker von Deinem Vorhaben.
Abgeraten haben Dir ja schon genug Leute (ich ja auch).... Und wie es aussieht gibts auch genug zum falsch machen.

Aber da Du Dich ja bereits mit Schimmelmittel groß eingedeckt hast, *g* will ich Dir den Link da unten nicht verheimlichen. Viel Erfolg damit, und: ich würde auch noch weiter nach ähnlichen Dingen suchen.....
Um mir dann am Ende doch 3 normale große Kühlschränke aufzustellen.....
gruß rued.

http://www.rauschenbach.de/Isolierung.htm

PS: zur Bodendämmung: Da haben "wir" doch irgendwo mal gelernt dass kalte Luft nach UNTEN fällt, gell .....

PS2: zur Tür: Und wenn dann die Luft schon mal unten ist, und da ist ne Tür welche nicht wie ein wirklicher Kühlschrank unten _dicht_ ist - was macht unsere liebe Luft dann wohl....

PS3: zur Dampfsperre: Prinzipiell wärs wohl schon richtig, die Sache mit "aussen". Wenn es nur nicht so wäre, dass jeder schon mal _innen_ beschlagene Kühlschrankwände gesehen hätte...... (aber gottseidank sind diese ja meist in dichtem Plastikmaterial)

Offene Runde » Neue Projekt: Kühlzelle für den Privatgebrauch » Gehe zu Beitrag
Dampfsperre sperrt Dampf :- ))
Das braucht man manchmal....

Kühlzelle selber...na ich weiß nicht....

ach ja: Schimmel-Beseitigungsmittel-Großpackung (am besten Palette) gleich mal auch mit kaufen und bereitstellen.
Schau Dir mal nen normalen Kühlschrank an, und mach alles (aber exakt !) in "Groß", dann wirds wahrscheinlich richtig. (aber nur dann denk ich). Betonung liegt auf "alles".

gruß -rued.

Steildach dämmen » Dachbodenisolierung Pfannen aber sichtbar?? » Gehe zu Beitrag
JunkertA.:
(zitat) .....aber ..... eine Wohnung die ja vor Kälte und Hitze von oben so ein bisschen geschützt werden soll. Was meint ihr? Reicht das so?

Gruss Andreas


Hallo Andreas,
wenn Du das so wie hier geschrieben im Hornbach vorgetragen hast, dann haben die Dich sehr gut beraten. (einbisschen schützen) Denn es geht auch um Kosten.

Einen __wirklichen__ Schutz im modernen Sinn ... da würd ich mal sagen "Es reicht nicht ganz aus"

Bin mal gespannt was die anderen noch dazu meinen

Wände und Decken tapezieren » komische Decke » Gehe zu Beitrag
verzweifeln ? das gibts nicht, solange es sich um materielle Dinge handelt. Verzweiflung ist nur da angebracht, wo höhere Kräfte im Spiel sind, deren Wirken und Einfluss wir nicht einschätzen können. (als Menschen)

also ...wir müssten mal zunächst wissen um was für ein material es sich handelt, und das lässt sich ja feststellen...

ähnlich wie wenn das schildchen am neuen t-shirt vom flohmarkt fehlt, und ich nun nicht weiss ob es sich um reine baumwolle oder leinen oder synthetic handelt. - je nach dem darf ich es waschen/bügeln mit 30, 60 oder 90°C ...

(tschuldigung, ich schweif schon wieder ab).
"Feststellen" war das Stichwort. und das machen wir jetzt.
Nur wie?:
also ...z.B. einen "guten Bekannten" der sich mit sowas auskennt zum Kaffe einladen.
Oder einen Fachmann zu Rate ziehen. oder... im Internet die Hornbach-Stammtischler fragen ! >> aber das hat einen Nachteil: sie können nix direkt sehen !

*detektiv-modus ein* .. 3,00 meter hoch? Logische Folgerung = Altbau. Denn heutzutage leistet sich das niemand mehr, so ne Höhe. //am rande bemerkt gratulation zu der wohnung//.

der Detektiv, zuhause überlegend, kommt zur Folgerung: Früher gab es keinen Gipskarton, also Decke = Strohmatten und mit Gips überzogen.. und Wand = Holzkonstruktion und auch wie Decke überzogen.
Aber dem widerspricht Deine Angabe dass Bohrungen und Dübel total anderes Verhalten zeigen Decke und Wand). Also brauchen wir weitere ´Indizien´. Eine Obduktion würde helfen. Mach doch einfach mal ein etwas größeres Loch und schau genau was da rauskommt und sich zeigt.
Mit dem Ergebnis dieser Analyse lässt sich dann eine Therapie mit hoffentlich Erfolg anwenden.

Alles andere tappt im Dunkeln und droht in die Nähe eines zusammenklappen-wollenden Kartenhauses zu drängen :- ))))

Fundament » Garage am Haus selber bauen » Gehe zu Beitrag
wenn ich das richtig kapierte dann meint FA die Abdeckung der Brüstung und nicht die Absturzsicherung, oder ?

Zum Thema Granit: ich meine es ist halt das "edelste" und auch teuerste. Und ob das für eine reine Abdeckung sein muss... ich weiss nicht.

Aber was sonst... hmmm ... Blech sieht auch nicht gerade gut aus.

Offene Runde » Erfahrungen mit meinem Installateur... » Gehe zu Beitrag
hoffentlich kommen jetzt nicht nur negative schimpf-Beiträge.
Von mir mal eine kleine Sache:... die Kosten smilie

Vor 4 Jahren eine Rechnung für Wartung einer Gastherme = ca. 215,-DM
Vor 2 Jahren eine Rechnung für die gleiche Wartung = 205,- Eur *)

Der gleiche Handwerker, die gleiche Aufgabe, keine weiteren Ersatzteile.

Es gilt also hier, wie überall (ausser auf meinem Konto):
"Nichts ist teurer geworden - nur das Währungszeichen wurde ausgetauscht"

*) ich traue mich heut garnicht, einen neuerlichen Auftrag zu geben

Gehe zu: